Cisterscapes – Die erste Etappe auf dem Weg zum Europäischen Kulturerbe-Siegel ist gemeistert

Cisterscapes – Die erste Etappe auf dem Weg zum Europäischen Kulturerbe-Siegel ist gemeistert
Nachrichten

Mit dem heutigen Datum wurde die transnationale Bewerbung für das Europäische Kulturerbe-Siegel des Netzwerks Cisterscapes unter Federführung des Landkreises Bamberg beim Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst eingereicht.

Damit ist Cisterscapes nun offiziell zusammen mit allen 17 Partnerstätten im Rennen um das Europäische Kulturerbe-Siegel.

Die Arbeit an der Bewerbung ist damit zwar fürs Erste beendet, vor der finalen Entscheidung, ob die Zisterzienserlandschaften das Siegel erhalten, hat die Bewerbung allerdings noch einen langen Weg vor sich. Am 19. Oktober wird Landrat Johann Kalb mit dem Cisterscapes-Team in München den Antrag persönlich an das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und Staatsminister Bernd Sibler übergeben. Von dort aus wird er dann am 30. November an die Kultusministerkonferenz der Länder als nationalen Koordinator für das Siegel weitergeleitet, wo die Bewerbung umfangreich geprüft und evaluiert wird. Ob Cisterscapes der EU-Kommission als transnationale Stätte empfohlen werden soll, entscheidet sich bis spätestens Anfang 2023. Und auch in Brüssel steht dem Antrag schließlich noch einmal eine Prüfung nach Strich und Faden durch eine professionelle Fachjury bevor – die hoffentlich positive Rückmeldung wird Anfang 2024 erwartet.

Unter dem Motto „Cisterscapes – A European story“ hat der Landkreis Bamberg in Zusammenarbeit mit den 17 Klosterlandschaften anlässlich der Einreichung der Bewerbung einen gemeinsamen Videoclip erstellt, in dem das Netzwerk seine Motivation, sein Engagement und seinen Zusammenhalt zum Ausdruck bringen möchte. Das Video ist auf dem Cisterscapes-Youtube-Kanal erschienen: https://www.youtube.com/watch?v=gqCaUHoQZXI.

Das Projekt „Cisterscapes – Cistercian landscapes connecting Europe“ zur Vorbereitung der Bewerbung und Inwertsetzung von Klosterlandschaften wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), durch die Stiftung der Sparkasse Bamberg zur Förderung von Kunst, Kultur und Denkmalpflege, die Oberfrankenstiftung sowie das Erzbistum Bamberg, das Bistum Würzburg und das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege. Kooperationsmittel kommen auch aus den Partner-Landkreisen Haßberge, Kitzingen, Lichtenfels, Neustadt/Aisch, Schweinfurt und Tirschenreuth sowie aus den Städten Lichtenfels und Waldsassen. Informationen zum Projekt unter www.cisterscapes.eu

Bildunterschrift: Kloster Ebrach „CISTERSCAPES – Cistercian landscapes connecting Europe”

Text: Pressestelle Landratsamt Bamberg
Foto: Landratsamt Bamberg