Bahnausbau: Auslegungsfrist bis 31. März verlängert!

Bahnausbau: Auslegungsfrist bis 31. März verlängert!
Nachrichten

Einwendungsmöglichkeit für Betroffene jetzt bis zum 14. April

Die Frist zur Einsichtnahme in die Unterlagen zum Bahnausbau durch Bamberg wird um gut drei Wochen verlängert. Das teilte die Regierung von Oberfranken am 19.02.2021 mit. Grund sind fehlerhafte digitale Unterlagen. Die Frist endet nun erst am 31. März und nicht wie vorgesehen bereits am 8. März. Damit verschiebt sich auch die Einwendungsfrist für Betroffene, die nun am 14. April endet und nicht am 22. März.

Wie die Regierung weiter erläutert, war statt der Unterlage 11.1 “Erläuterungsbericht zur Umweltverträglichkeitsstudie” unter 11.1 die Unterlage 17.1 “Erläuterungsbericht zur Entwässerung” enthalten. Anfang kommender Woche wird nach Auskunft der Regierung die richtige Unterlage 11.1 eingestellt sein.

Zu finden sind die Unterlagen unter www.reg-ofr.de/pfa22. Wer lieber einen “analogen” Blick in die 18 Ordner bevorzugt, kann sich weiterhin im Baureferat bei Projektsteuerer Claus Reinhardt unter Tel. 0951 87-1125/-1603, Mail: bahnausbau@stadt.bamberg.de einen Termin geben lassen.

Bahn lädt zu Bürgerdialog ein

Um Fragen zum Ausbau und den Möglichkeiten zur Beteiligung zu beantworten, bietet die Deutsche Bahn AG am Dienstag, 23. Februar 2021, ab 19 Uhr einen digitalen Bürgerdialog an. Eine Anmeldung dazu ist nicht erforderlich, online aufrufbar ist der Bürgerdialog unter www.db-buergerdialog.de/knoten-bamberg.

Zusätzlich stehen am 1. und 3. März jeweils von 10-18 Uhr Mitglieder des Projektteams der Bahn im Best Western Hotel in der Luitpoldstraße 7 im persönlichen Gespräch zur Verfügung. Eine Anmeldung zu 30 Minuten-Terminen ist erforderlich unter 0160 97404110.

Weitere Infos:

www.knoten-bamberg.de
www.stadt.bamberg.de/bahnausbau

Text: Medieninformation Pressestelle Stadt Bamberg
Foto: Baureferat