95:80! Starkes drittes Viertel bringt den Sieg

95:80! Starkes drittes Viertel bringt den Sieg
Sport

Brose Bamberg setzt sich Zuhause gegen den MBC durch

Brose Bamberg hat in der easyCredit BBL wieder in die Erfolgsspur gefunden. Im vorgezogenen Start des 16. Spieltages setzten sich die Mannen von Cheftrainer Johan Roijakkers mit 95:80 gegen den SYNTAINICS MBC aus Weißenfels durch und verteidigte damit vorerst den achten und damit letzten Playoff-Platz.

easyCredit BBL 20/21 - 16. Spieltag: Brose Bamberg vs. SYNTAINICS MBCObwohl die Oberfranken noch vor der Partie zwei Hiobsbotschaften – Dominic Lockhart (Sprunggelenk) und Chase Fieler (Daumen) verletzten sich im Abschlusstraining und fallen auf unbestimmte Zeit aus – verkraften mussten, gelang es ihnen erneut als homogene Einheit zu glänzen. Angeführt von Allrounder Devon Hall (24 Punkte, fünf Rebounds, drei Assists) und David Kravish, der mit 16 Zählern und zehn Rebounds einmal Mehr ein Double-Double verbuchte, hatte Bamberg am Ende insgesamt fünf Spieler in “double figures” – darunter mit Sengfelder (18), Ogbe (14) und Hundt (13) auch drei deutsche Nationalspieler. Broses größter Vorteil an diesem Abend lag ganz klar beim Rebounding. Das Duell um die Abpraller ging mit 42:32 an die Oberfranken, die insbesondere den eigenen Fehlwürfen stark und aggressiv hinterhergingen (18:11 Offensivrebounds).

Ausgeglichene erste Halbzeit

Im Verlauf der ersten Halbzeit sah es jedoch längst nicht nach einem klaren Erfolg für irgendeine der beiden Mannschaften aus. Während Bamberg zu Beginn effizient von außen agierte, brachte der MBC den Ball immer wieder geschickt unter den Korb in die Hände von Aleksandar Marelja. Diesen konnte Broses Defense vor allem in der Anfangsphase nicht stoppen, sodass der Serbe elf der ersten 14 Gäste-Zähler auf sein Konto schreiben konnte und die Weißenfelser somit knapp in Front lagen (14:11, 5. Min.).

Erst nach und nach konnten sich die Oberfranken hier stabilisieren. Im Angriff hielt man über Ogbe und Sengfelder dagegen. Der zweite Dreier von Bennet Hundt brachte schließlich die 22:19-Führung, die Bamberg – wenn auch meistens nur knapp – bis zum Schluss verteidigen konnte. Im Verlauf des zweiten Viertel konnten die Hausherren zwar einmal bis auf zehn Zähler (42:32, 17. Min.) davonziehen, doch die Korbjäger aus dem Burgenlandkreis gaben sich nicht kampflos geschlagen. Über Quinton Hooker und Michal Michalak kämpfte sich das Team von Silvano Poropat bis zur Halbzeit wieder bis auf fünf Punkte heran – Stand zur Pause: 50:45.

Die zwei Gesichter von Brose Bamberg

easyCredit BBL 20/21 - 16. Spieltag: Brose Bamberg vs. SYNTAINICS MBCNach dem Seitenwechsel machten die Brose-Boys dann aber so richtig ernst. Im dritten Viertel sah man eine an beiden Seiten des Feldes dominante Bamberger Mannschaft, die zeigte, was in ihr steckte. Defensiv stand man nun sehr stabil und gestattete den Wölfen des MBC keine einfachen Abschlüsse mehr. Offensiv lief der Ball teilweise wie an der Schnur gezogen durch die eigenen Reihen, sodass stets der freie Mann – egal ob an der Dreierlinie oder in Korbnähe – gefunden wurde. Der daraus resultierende 10:0-Run bescherte den Hausherren Mitte des Spielabschnitts ein 14-Punkte-Polster (62:48), dass Devon Hall & Co. bis kurz vor der letzten Viertelpause noch bis auf 21 Punkte (78:57) ausbauen konnten.

Der viertelabschließende Dreier von Hooker zum 60:78 aus MBC-Sicht sorgte dann nicht nur für Hoffnung bei den Gästen, sondern riss das komplette Bamberger Spiel aus den Fugen. In den finalen zehn Minuten wirkten die Roijakkers-Jungs wie ausgewechselt, nichts wollte mehr klappen! Anders bei den Gästen, die noch einmal Morgenluft witterten und Bambergs Run aus dem dritten Viertel jetzt mit einem eigenen 12:0-Lauf konterten und den Rückstand wieder in den einstelligen Bereich drückten (72:81, 35. Min.). Zwei Minuten später hatte Brose beim 84:77 sogar nur noch sieben Zähler von ehemals 21 übrig, riss sich in der Schlussphase allerdings noch einmal zusammen und brachte den siebten Saisonsieg unter Dach und Fach. Kravish (vier Punkte) sowie Sengfelder und Hall von der Freiwurflinie beendeten die Partie mit einem 11:3-Zwischenspurt zum 95:80-Endstand.

Brose Bamberg: Hall (24 Punkte), Sengfelder (18), Kravish (16), Ogbe (14), Hundt (13), Vitali (6), Ruoff (2), Seric (2), Thompson
SYNTAINICS MBC: Michalak (19), Marelja (17), Rogic (14), Hooker (11), Turudic (6), Hill (4), Coleman (3), Brembly (2), Kerusch (2), Hartwich (2), Krstanovic

Fazit von Brose-Headcoach Johan Roijakkers:

“Ich bin sehr zufrieden mit dem Sieg und der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben mit der richtigen Intensität gespielt. Es war nicht einfach, da uns drei Starter gefehlt haben, zwei kurzfristig ausgefallen sind. Dafür mussten andere übernehmen und das haben sie gut gemacht. Daher Gratulation an meine Spieler, am Sonntag geht’s weiter.”

Trainerstimme: Medieninformation Brose Bamberg
Fotos: Matthias Schramm