Herausforderung beim spielstarken Tabellenführer

Herausforderung beim spielstarken Tabellenführer
Sport

Brose Bamberg will in Ludwigsburg mit Selbstbewusstsein auftreten

Der 13. Spieltag der Basketball Bundesliga hält für Brose Bamberg eine große Herausforderung parat. Am Samstagabend (Tip-Off 20:30 Uhr) treten die Jungs von Cheftrainer Johan Roijakkers beim derzeit heißesten Team der Liga, den MHP RIESEN Ludwigsburg, an. Mit dem aktuellen Tabellenführer der BBL haben die Brose-Boys noch eine offene Rechnung zu begleichen.

easyCredit BBL 20/21 - 11. Spieltag: Brose Bamberg vs. EWE Baskets OldenburgImmerhin waren es die Mannen von Coach John Patrick, die Brose Ende Oktober durch einen 99:72-Erfolg noch auf der Zielgeraden zum TOP FOUR des BBL-Pokals abfingen und Bambergs ersten Titeltraum jäh zerstörten. Zwar reichte es für die Schwaben selbst auch nicht mehr für die Pokal-Endrunde, davon zeigen sie sich bislang allerdings unbeeindruckt und spielen eine bärenstarke Hauptrunde. Aktuell stehen neun Siege in Serie für den Vizemeister zu Buche. Die letzte Niederlage der Riesen-Korbjäger datiert vom dritten Spieltag, als man in München mit 70:93 verlor.

Ludwigsburg: Ausgeglichen und tief besetzt

Der bislang letzte Erfolg der Barockstädter war am vergangenen Wochenende allerdings ein hartumkämpfter. Beim 89:87-Sieg im Derby gegen Ulm war es ein Buzzerbeater von Jordan Hulls, der den Sieg erst mit der Sirene eintütete. Im ersten Spiel ohne Elias Harris – den Ex-Bamberger zog es nach Saragossa – war Barry Brown mit 19 Punkten Topscorer, gefolgt von Jaleen Smith (16) und Jonas Wohlfarth-Bottermann. Der MHP-Kapitän wusste seine größeren Spielanteile perfekt zu nutzen und erzielte erstmals seit April 2019 wieder 14 Zähler – dabei agierte er fehlerlos bei seinen Wurfversuchen und war somit ein wichtiger Sieggarant. Zusätzlich lag Ludwigsburg mit seinen 89 erzielten Punkten als zweitbeste Offensive der Liga genau in seinem Schnitt von 89,6 Zählern.

easyCredit BBL 20/21 - 11. Spieltag: Brose Bamberg vs. EWE Baskets OldenburgDies macht deutlich, dass John Patrick einmal Mehr eine spielstarke Truppe um sich versammelt hat. Im bisherigen Saisonverlauf hat der Erfolgscoach bereits 14 Akteure eingesetzt, von denen – abgesehen von Harris-Ersatz Austin Wiley – sich jeder bereits in die Scoringliste eintragen konnte. Vor Center Wiley wurde noch Jonah Radebaugh nachverpflichtet. Der debütierte einen Spieltag vor Wiley beim Erfolg gegen Hamburg und konnte bereits sechs Punkte für sich verbuchen.

Ihre sehr starke Offensive, die von Allrounder Jaleen Smith angeführt wird, läuft auch deshalb so rund, da die Schwarz-Gelben auch hervorragend auf den Ball aufpassen und sich im Schnitt nur knapp elf Ballverluste erlauben (ligaweit zweitbester Wert hinter Oldenburg). Als zentraler Anker führt Smith mit 16,4 Punkten, 6,5 Rebounds und 5,2 Assists gleich drei Kategorien teamintern an.

“Ludwigsburg hat einen sehr tiefen Kader mit vielen jungen Talenten, jedoch auch einer Menge Erfahrung durch etwa Smith und Bartolo. Das fängt auch den Weggang von Harris ab. Sie spielen sehr druckvoll, forcieren dadurch viele Ballverluste beim Gegner. Selbst passen sie hingegen sehr gut auf den Ball auf, sind stark im Rebound und bekommen hierdurch viele Wurfmöglichkeiten”, analysiert Broses Headcoach Johan Roijakkers den kommenden Gegner und fordert von seinem eigenen Team ein selbstbewusstes Auftreten. “Wir wissen, dass wir nach der Niederlage in Vechta noch etwas gutzumachen haben. Gegen Bilbao haben wir gezeigt, wie es gehen kann. So müssen wir auch am Samstag auftreten”, so der Niederländer weiter.

Trotzt BCL-Sieg: Wiedergutmachung für Vechta-Pleite ist gefordert

easyCredit BBL 20/21 - 11. Spieltag: Brose Bamberg vs. EWE Baskets OldenburgUnter der Woche haben die Brose-Boys in der Tat eine gute Reaktion auf die Ligapleite beim Tabellenschlusslicht Vechta gezeigt und sich in der Champions League durch einen 90:75-Heimsieg über Bilbao vorzeitig den Gruppensieg gesichert. Dabei wussten insbesondere die deutschen Spieler Sengfelder, Lockhart, Hundt und Ogbe zu überzeugen und punkteten gegen Bilbao allesamt zweistellig. Dabei waren sie für mehr als die Hälfte der Bamberger Zähler zuständig. Zudem wurde der Rebound dominiert (34/20) und das Teamspiel forciert (21 Assists). Auch in der Verteidigung stand Brose teilweise sehr gut und gestattete seinem Gegenüber zwischen der 27. und 33. Minute keinen Punkt, scorte selbst jedoch 21. Nur so wird es auch gegen Ludwigsburg gehen. Defensiv stark, dann kommen die Offensivaktionen von alleine.

Helfen sollen dabei auch die beiden Neuzugänge Shevon Thompson und Alex Ruoff. Beide sollen dem Team mehr Stabilität und Variantenreichtum im Spiel geben.

Nach der Partie beim Tabellenführer hat Brose Bamberg ein paar Tage Zeit zum Durchschnaufen, zu Regeneration und zur Vorbereitung. In der kommenden Woche gibt es weder internationale Verpflichtungen, noch Nachholspiele in der BBL. Die nächste Partie bestreiten die Roijakkers-Jungs erst am Sonntag in einer Woche zuhause gegen Braunschweig!

BBL- & Klub-Logos: easyCreditBBL
Header-Hintergrundbild & Fotos: Matthias Schramm