Sachspende im Wert von 7.500 Euro für Hirschaider Einrichtung

Sachspende im Wert von 7.500 Euro für Hirschaider Einrichtung
Nachrichten

EDEKA übergibt FFP2-Masken und Corona-Schnelltests an Bürgermeister und Landrat

Die Corona-Pandemie ist in aller Munde. Besonders hart getroffen hat es auch den Freistaat Bayern, der bundesweit temporär mit die höchsten Inzidenzwerte aufwies. Über 346.000 Corona-Infizierte gibt beziehungsweise gab es bis zum heutigen Tag in Bayern. Für den Landkreis Bamberg, zu dem auch Hirschaid als größte Gemeinde gehört, liegt der Inzidenzwert bei aktuell 106,0 und damit zwar unter dem Landesdurchschnitt, aber dennoch weit über den angestrebten 35 bis 50.

Die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen (NST) möchte daher nicht tatenlos bleiben und als guter Partner nach bestem Wissen und Gewissen in der aktuellen Notsituation, die mittlerweile für viele soziale Einrichtungen, aber auch für viele Wirtschaftszweige zu starken finanziellen Engpässen und Notlagen geführt hat, unterstützend tätig werden.

“Da wir vor dem Hintergrund der sich rasend schnell ausbreitenden Pandemie als Edeka bereits vor einigen Monaten voraussehend ausreichend Lagerbestände an Masken und Tests für unsere Mitarbeiter – Verkaufsbereich, Lager und Produktion – besorgt haben, versetzt uns das nun glücklicherweise in die Lage, spontan helfen zu können”, erläutert Jürgen Schmitt, Gebietsleiter Expansion der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen. “Aufgrund der besorgniserregenden Zahlen in Bayern haben wir auch für unsere Region überlegt, wie wir kurzfristig helfen können und uns für das Sponsoring von FFP2-Masken und Corona-Schnelltests entschieden. Wir hoffen, dass wir mit den 500 Tests und 1.000 FFP2-Schutzmasken einen kleinen, wenn auch effizienten Beitrag zur temporären Eindämmung des Covid-19-Virus in Hirschaid leisten können”, so Schmitt weiter. Jetzt fand die Übergabe von 500 Corona-Schnelltests sowie 1.000 Schutzmasken statt. Jürgen Schmitt übergab Klaus Homann, Bürgermeister von Hirschaid, sowie Landrat Johann Kalb die Spende im Wert von 7.500 Euro persönlich.

Bürgermeister Homann ist von der Spende der EDEKA Unternehmensgruppe NST positiv überrascht: “Ich bedanke mich sehr herzlich bei EDEKA für diese sehr hilfreiche Unterstützung durch die Spende von Masken und Schnelltests. Die Pandemie fordert uns alle seit vielen Monaten und wird es weiterhin tun. Wir sitzen dabei allesamt in einem Boot. Umso wichtiger ist es aus meiner Sicht, in diesen schwierigen Zeiten zusammen zu halten und sich nach Kräften gegenseitig zu unterstützen. Das Material geht direkt an unsere verschiedenen Einrichtungen in Hirschaid und wir wollen sogar sofort mit Schnelltests bei unseren Bediensteten in den Kindereinrichtungen beginnen, die in dieser schweren Zeit jeden Tag großartige Arbeit leisten!”


EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen im Profil:

Die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen ist eine von sieben regionalen Unternehmensgruppen des genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbundes. Sie agiert als Großhandlung und Konzeptgeber für rund 900 Einzelhandelsmärkte in Nordbayern, im nördlichen Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen, die meist von selbstständigen EDEKA-Kaufleuten betrieben werden. Zudem betreibt sie mit der Tochterfirma Franken-Gut zwei Produktionsbetriebe für Fleisch- und Wurstwaren. Die Genossenschaft als Keimzelle der Unternehmensgruppe wurde im Jahr 1912 gegründet. Der Konzern-Außenumsatz betrug im Jahr 2019 rund 3,8 Milliarden Euro. Gemeinsam mit dem selbstständigen Einzelhandel beschäftigt die EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen rund 45.000 Mitarbeiter und ist somit einer der größten Arbeitgeber in der Region.

Text & Fotos: Pressemitteilung meeco Communication Services