Erstes Punkt-Heimspiel nach dem Re-Start

Erstes Punkt-Heimspiel nach dem Re-Start
Sport

TSV Abtswind zu Gast

Sein erstes Heimspiel der Fußball Bayernliga nach dem Re-Start bestreitet der FC Eintracht Bamberg am kommenden Samstag, 3. Oktober. Zu Gast ist der TSV Abtswind, Anstoß ist um 14:00 Uhr.

Die Ausgangssituation:

Nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs – die Saison der Bayernliga wurde im März aufgrund der Coronalage unterbrochen – gab es für den FC Eintracht Bamberg am letzten Septemberwochenende die Rückkehr in das Fuchs-Park-Stadion. In einer Qualifikationspartie zur ersten Hauptrunde des Verbandspokals überzeugten die Domreiter gegen die SpVgg Bayern Hof, bei strömenden Regen siegten sie mit 4:1 und sicherten sich die Teilnahme an der ersten Runde des Wettbewerbs. Auch die Wiederaufnahme des Bayernligaspielbetriebs vor zwei Wochen war leistungstechnisch überzeugend, nur das Ergebnis passte nicht. Beim TSV Großbardorf hieß es am Ende 0:1.

Am Samstag möchte die Mannschaft um Torhüter Fabian Dellermann die ersten Ligapunkte des Jahres sammeln, um das Konto von 32 Zählern zu erhöhen. Mit diesen 32 Punkten steht der FC Eintracht auf dem sechsten Tabellenplatz – damit ist der FCE bester Aufsteiger der Liga. Gegen den TSV Abtswind wird der Neuling jedoch nicht auf die guten Leistungen der letzten zwei Spiele von alleine setzen, er muss das Spiel von Anfang an annehmen.

In der Tabelle belegt der TSV Abtswind derzeit den zwölften Tabellenplatz. Mit seinen gesammelten 24 Punkten beträgt der Vorsprung zum ersten Relegationsplatzinhaber DJK Don Bosco Bamberg zwei Zähler. Dennoch haben die Unterfranken vor ein paar Tagen ein Ausrufezeichen gesetzt. Im Toto-Pokal deklassierte der TSV den FC Viktoria Kahl mit 7:2. Dabei sorgte Adrian Dußler mit einem lupenreinen Hattrick bereits vor der Pause (3:0) für die Vorentscheidung. Von daher, und der Bilanz von bisher vier Auswärtssiegen, dürfte die Mannschaft aus dem Wein- und Teeort im Fuchspark mit breiter Brust auftreten.

Mit einem wachsamen Auge auftreten wird sicherlich die Abwehrreihe des FCE, sie wird den brandgefährlichen Dußler besonders verteidigen. Der Kader der Grün/Weißen hat sich während der Pause übrigens verändert. Zehn Abgängen stehen sieben Neuzugänge gegenüber. Und auch an der Seitenlinie gibt es seit Dezember vergangenen Jahres ein neues, aber bekanntes Gesicht. Claudiu Bozesan zeigt jetzt als Trainer verantwortlich, der Deutsch-Rumäne soll den TSV Abtswind zum Klassenerhalt führen. Mit dem Namen des 54-Jährigen verbindet man in erster Linie Kickers Würzburg, dort verbrachte er viele Jahre als Spieler und Trainer.

Voraussichtliches FCE Aufgebot: Dellermann, Krappmann – Heinz, Hofmann, Hüttner, Jessen, Kaube, Kollmer, Kühhorn, Linz, Müller, Nögel, Pfeiffer, Popp, L. Reischmann, Renner, Saprykin, Schmittschmitt, Strohmer, Tranziska.

Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß:

“Noch gerne erinnern wir uns an das Hinspiel beim TSV Abtswind, das jetzt schon über ein Jahr her ist. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewannen wir dort 3:1 und nahmen die drei Zählen mit nach Hause. Ein Ergebnis, mit dem unser Coach Michael Hutzler und sein Team sicherlich auch am Samstag zufrieden wären. Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage beim TSV Großbardorf zum Bayernliga-Re-Start vor 14 Tagen wollen wir unbedingt den ersten Sieg einfahren. Wenn unsere Jungs ebenso couragiert wie im Pokalspiel gegen Hof auftreten, sollte dies auch im Bereich des Möglichen sein. Unser Projekt „Jugend forscht“ geht auf jeden Fall erfolgreich weiter: Wenn man bedenkt, wie viele Nachwuchsspieler in den ersten beiden Pflichtspielen den Ausfall von Leistungsträgern kompensiert haben, wird mir vor unserer Zukunft nicht bange.”

Trainer Michael Hutzler:

“Ich bin mit dem Ergebnis gegen Hof mehr als zufrieden. Wir wollten im Pokal unbedingt weiterkommen, und das ist uns gelungen. Auch das Spiel meiner Mannschaft hat mir phasenweise echt gut gefallen mit viel Ballbesitz, erspielten Chancen und wenig Möglichkeiten für den Gegner zugelassen. Sicher war der Boden bei dem Wetter sehr schwer zu bespielen, und deswegen gab es auch den ein oder anderen schlampigen Pass. Aber die Bereitschaft hat wie vor zwei Wochen beim Spiel in Großbardorf hat gestimmt. Jetzt wollen wir natürlich auch in der Liga mal punkten. Abtswind hat sehr gute Ergebnisse in der Vorbereitung erzielt und hat auch im Pokal sehr hoch gewonnen. Wir sollten sehr achtsam sein und eine gute Trainingswoche haben, um bestens auf das schwere Spiel vorbereitet zu sein. Schade ist, dass unser Kapitän Marc Reischmann und Tobias Ulbricht fehlen werden.”

Der Spielort:

Ausgetragen wird die Begegnung im Fuchsparkstadion in der Pödeldorfer Straße 182. Von außerhalb Anreisenden wird die Anfahrt über die A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Parkplätze stehen am Stadion zur Verfügung. Alternativ kann auch am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz “Rote Erde” geparkt werden – die Zufahrt hierzu erfolgt über die Moosstraße/Höhe Lebenshilfe. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchsparkstadion mit den Stadtbuslinien 902, 911 oder 920 erreichbar.

Der Schiedsrichter:

Die Partie steht unter der Leitung von Benjamin Mignon von der Schiedsrichtergruppe Amberg. Seine Assistenten heißen Moritz Fischer und Tim Schuller.

Die Corona Schutz- und Hygieneregeln:

Die Zuschauerzahl ist begrenzt. Im gesamten Stadionbereich gelten ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Metern sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung mittels einer sogenannten Community-Maske, alternativ kann auch ein Schal oder ein Tuch getragen werden. Wichtig ist nur, dass Mund und Nase bedeckt sind. Am zugewiesenen Sitzplatz darf die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden. Zu beachten ist auch die korrekte Hustenetikette: Sie umfasst das Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen. Auf Händeschütteln sollte verzichtet werden. Speisen und Getränke können gekauft werden, es steht jedoch nur ein beschränktes Angebot zur Verfügung.

Kauf von Eintrittskarten:

Tageskarten gibt es ausschließlich im Vorverkauf. Dabei können für die Blöcke B2, B3, A2 und A3 bis zu fünf Plätze zusammenhängend gebucht werden. Die Abstände zwischen den einzelnen Buchungen werden durch das System automatisch hergestellt. Mit der im Vorverkauf erworbenen Eintrittskarte gibt es keinerlei Wartezeit am Eingang zum Stadion. Vorverkaufsstellen sind der Kartenkiosk Bamberg an der brose Arena in der Forchheimer Straße 15, die Buchhandlung OSIANDER am Grünen Markt 16 und der BVD Kartenservice in der Langen Straße 39. Zusätzlich gibt es Karten auch beim FC Eintracht Bamberg im Onlineshop unter www.fce2010.de. Wer sich kurzfristig für einen Stadionbesuch entscheidet, kann noch am Stadioneingang über einen QR-Code ein Ticket kaufen. Die Zahlung erfolgt jedoch nicht per Lastschrift, sondern nur per PayPal oder Kreditkarte. Für Dauerkartenbesitzer werden Plätze in den Blöcken A1und B1 reserviert und am jeweiligen Spieltag fortlaufend zugewiesen. Auch die Registrierung der Dauerkartenbesitzer erfolgt stets am Spieltag. Zuschauerinnen und Zuschauer sollten rechtzeitig zum Stadion kommen, um die Situation am Eingang zu entzerren.

Spiel im Livestream:

Die Begegnung wird im Livestream von sporttotal.tv in voller Länge übertragen. Kommentiert wird sie von Robert Hatzold, langjähriger Fußball-, Basketball und Eishockeyradioreporter. An seiner Seite fungiert der ehemalige Profifußballer und früherer Trainer des FC Eintracht Bamberg und des TSV Abtswind, Petr Skarabela, als Experte und Co-Kommentator. Die Begegnung ist bei sporttotal.tv auch nach dem Livestream noch aufrufbar. Mehr zur Bayernliga gibt es online unter anderem auf der Webseite des Bayerischen Fußball-Verbandes unter www.bfv.de.

Die nächsten Spiele:

In der Bayernliga geht es für den FC Eintracht Bamberg am 17. Oktober mit der Partie beim 1. FC Sand weiter. Im Oktober folgen dann noch die Punktspiele zu Hause gegen die SpVgg Ansbach am 24. Oktober und bei der DJK Gebenbach am 31. Oktober. Dazu kommt das Spiel in der ersten Hauptrunde des Toto-Pokals (Verbandspokal) gegen den Kreisligisten TSV Bad Berneck. Der Spieltermin steht noch nicht fest. Für alle Begegnungen gelten gemäß Bayerischer Staatsregierung eine Beschränkung der Zuschauerzahl sowie verschiedene Schutz- und Hygienemaßnahmen.

Zu guter Letzt:

Die Termine der Gruppenspiele des Ligapokals stehen fest. Zum Auftakt spielt der FC Eintracht Bamberg am 7. November beim 1. FC Sand. Dann folgen die Begegnungen zu Hause gegen die SpVgg Bayern Hof am 14. November und bei der DJK Don Bosco Bamberg am 22. November. Die Rückrunde beginnt am 13. März 2021 mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Sand. Im Anschluss ist der FCE am 21. März 2021 bei der SpVgg Bayern Hof zu Gast. Beendet wird die Gruppenphase mit dem Heimspiel gegen die DJK Don Bosco Bamberg am 27. März 2021.

Der Ligapokal:

Eingeführt hat ihn der Bayerische Fußball-Verband in Abstimmung mit den Vereinen. Er soll die aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallene Punktspielsaison 2020/2021 in den jeweiligen Spielklassen ersetzen und den Klubs so Einnahmen sowie sportliche Perspektiven bieten. Hierfür wurden die Mannschaften der Bayernliga Nord in drei Vierergruppen und einer Fünfergruppe nach regionalen Gesichtspunkten eingeteilt. Die Gruppenrunde wird mit Hin- und Rückrunde gespielt. Die besten vier Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für die Finalrunde, die dann in Hin- und Rückspiel nach dem Europapokalmodus ausgespielt wird.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.
Logo: FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.
Hintergrundbild: GuideMedia GbR