Frischekur für die Lange Straße in Bamberg

Frischekur für die Lange Straße in Bamberg
Nachrichten

Grün-Rot arbeitet an einer Umstrukturierung

Die grüne und rote Stadtratsfraktion möchte es angehen: Die Lange Straße soll aufgehübscht und umstrukturiert werden. Zeit wird’s! Dass die Lange Straße in den letzten Jahren immer mehr an Attraktivität verloren hat, wissen Anwohner genauso wie Passanten. Viele Geschäfte wechselten – nicht immer zu ihrem Vorteil – den Besitzer. Die stete Zunahme des Autoverkehrs und die teilweise Wegrationalisierung des Radstreifens schadete der Anziehungskraft nicht nur, sondern rief auch Unmut seitens der Anwohner oder Fahrradfahrer hervor. Diesen und anderen Anliegen wollen Grün-Rot nun nachgehen.

Lange StrasseFür die Aufwertung der Langen Straße setzen sich die Fraktionsgemeinschaft Grünes Bamberg/ÖDP/Volt gemeinsam mit der SPD-Stadtratsfraktion sowie vielen Gewerbetreibenden ein. So wie sich der Straßenzug derzeit zeigt, macht er den Eindruck, als sei er nur noch für den Straßenverkehr geschaffen. Hauptanliegen der grün-roten Initiativen ist es deshalb nun, mehr auch die Menschen hier wieder zu integrieren und ihnen einen Ort zu geben, an dem sie sich gerne aufhalten.

Was ist geplant?

Beantragte Sofortmaßnahmen seitens beider Fraktionen gemeinsam mit einigen Anwohnern und Gewerbetreibenden sind:

  • Verbreiterung des linksseitigen Gehwegs zwischen den Hausnummern 24 bis 46, um mehr Raum zum Flanieren, zur Begrünung oder auch für Sitzgelegenheiten zu schaffen
  • Anlegen eines zwei Meter breiten Radfahrstreifens auf der Fahrbahn
  • Verlagerung des Wirtschafts-, Liefer- und Halteverkehrs in die vorhandene Haltebucht, an den Schönleinsplatz und in die vorhandene Ladezone

Lange StrasseBeide Stadtratsfraktionen haben im Vorfeld auf Teilhabe und Mitbestimmung gesetzt und Gewerbetreibenden und Anwohner nach Meinungen gefragt. Sie sind dabei auf offene Ohren gestoßen. Ein Großteil der Angesprochenen begrüßt die Maßnahmen sehr.

“Die mittel- bis langfristige Perspektive für die Lange Straße wird der niveaugleiche Ausbau mit einem gemeinsam genutzten Verkehrsbereich sein (Shared Space)”, wagt Christian Hader, Mitglied der Stadtratsfraktion Grünes Bamberg, einen Blick in die Zukunft. Kurzfristig könne jedoch “durch die vorliegende Maßnahme die Aufenthaltsqualität verbessert und mehr Raum für Menschen zu Fuß oder auf dem Rad gewonnen werden”, so Hader weiter.

Fotos: Frank Märzke