Stadtbau kauft ehemalige Eisenbahnerwohnungen zum Schutz der Mieter

Stadtbau kauft ehemalige Eisenbahnerwohnungen zum Schutz der Mieter
Nachrichten

In der Zollnerstraße soll bezahlbarer Wohnraum erhalten werden

Das städtische Wohnungsunternehmen investiert rund drei Millionen Euro, um die bereits bebauten Erbbaugrundstücke des Bundeseisenbahnvermögens in der Zollnerstraße zu erwerben. Mit dem Kauf des gesamten Areals kommt die Stadtbau GmbH einer möglichen Ausschreibung der Grundstücke und damit dem Verkauf an Investoren zuvor. Oberbürgermeister Andreas Starke, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtbau GmbH ist, freute sich “über die gute Nachricht für die betroffenen Mieter, die wir schützen wollen”, so der Oberbürgermeister.

Die 94 Wohnungen der Stadtbau sind schon lange Zeit nicht mehr an Angehörige der Eisenbahn vermietet, sondern vor allem an ältere Menschen und Familien, die auf den preiswerten Wohnraum in diesem Teil der Stadt angewiesen sind. Um das gesamte Gelände mit den Wohnungen langfristig für die Mieterinnen und Mieter der Stadtbau als bezahlbaren Wohnraum zu erhalten, erwirbt das städtische Wohnungsunternehmen sämtliche Grundstücke des Bundeseisenbahnvermögens zwischen Hegelstraße und Zollnerstraße zu einem Gesamtpreis von knapp drei Millionen Euro. In den vergangenen Monaten führte die Stadtbau hierzu bereits Verhandlungen. Nun wurde der Kaufvertrag offiziell unterzeichnet.

Stadtbau-Geschäftsführer Veit Bergmann unterstreicht die Bedeutung dieser Investition: “Die Aufgabe der Stadtbau besteht auch darin, den Mietwohnraum in Bamberg nicht den Kräften des freien Marktes zu überlassen. Gerade in der augenblicklichen Situation steigender Mieten ist dies eine Aufgabe, der besondere Bedeutung zukommt. In den Gebäuden in der Zollnerstraße sorgen wir mit dem Erwerb der Grundstücke dafür, dass die Mieten langfristig erschwinglich bleiben.”

Oberbürgermeister Andreas Starke betonte: “Mit der Stadtbau als Eigentümerin bleiben wir auf dem Wohnungsmarkt handlungsfähig. Wir brauchen überall bezahlbaren Wohnraum. Ich gratuliere dem Stadtbau-Geschäftsführer Veit Bergmann zum erfolgreichen Vertragsabschluss.”

Auf die Mieter der städtischen Wohnungsgesellschaft wird der Eigentümerwechsel an der Zollnerstraße keine Auswirkungen haben. Die aktuellen Mieten der Stadtbau in diesem Quartier richten sich nach dem Bamberger Mietspiegel und werden in absehbarer Zeit trotz der Investitionen nicht erhöht.

Bildunterschrift: Oberbürgermeister Andreas Starke und Stadtbau-Geschäftsführer Veit Bergmann vor einem Teil der ehemaligen Eisenbahnerwohnungen an der Zollnerstraße.

Text: Medieninformation Pressestelle Stadt Bamberg
Foto: Stadtarchiv / Sonja Seufferth