FCE erwartet Würzburger FV

FCE erwartet Würzburger FV
Sport

“Abläufe und Passsicherheit besser machen als im letzten Spiel”

Am 16. und vorletzten Hinrundenspieltag der Fußball Bayernliga Nord erwartet der FC Eintracht Bamberg am kommenden Samstag, 12. Oktober, den Würzburger FV. Spielbeginn ist um 14:00 Uhr, Karten gibt es an der Tageskasse.

Die Ausgangssituation:

Nach dem 2:0-Sieg am vergangenen Samstag beim Tabellenschlusslicht Viktoria Kahl hat sich der FC Eintracht Bamberg in der Tabelle nach oben gearbeitet. Der Neuling rangiert aktuell auf dem vierten Tabellenplatz. Mit jetzt 24 Punkten ist der FCE damit der bisher erfolgreichste Klub unter den vier Neulingen der Liga. Ganz nach oben fehlen jedoch einige Punkte, Spitzenreiter SV Seligenporten führt mit 34 Zählern die Tabelle an. In der Vereinszentrale an der Armeestraße bleiben die Macher des FCE um den vor gut zwei Wochen im Amt bestätigten Vorstandsvorsitzenden Jörg Schmalfuß mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen. Soll heißen: Der Blick wird nicht nach oben gerichtet, vielmehr zeigen sich die Verantwortlichen unverändert realistisch und nennen nach wie vor das vor der Spielzeit ausgegebene Ziel: Klassenerhalt. Das jedoch soll nicht heißen, dass das Auge stets an das Tabellenende gerichtet wird.

Dennoch ist dem Aufsteiger um Trainer Michael Hutzler bewusst, dass der Vorsprung zum ersten Abstiegsrelegationsplatz ebenfalls zehn Punkte beträgt. Was heißt das im operativen Tagesgeschäft? Es wird von Spieltag zu Spieltag geschaut, und die bisher überwiegend überzeugenden Auftritte der jungen Mannschaft mit ihrem Kapitän Marc Reischamnn sorgen für Zufriedenheit. Aber auch für Selbstbewusstsein. Dass der FC Eintracht Bamberg mit den Spitzenteams der Liga mithalten kann, zeigt das Spiel gegen die DJK Vilzing (2:2). Und dass die Mannschaft Tore schießen kann, erkennt der Fußballanhänger an 32 Treffern. Noch vor der Brust hat der Tabellenvierte jedoch die Aufgabe gegen den aktuellen Spitzenreiter SV Seligenporten, das demnächst zur Austragung ansteht. Zusammenfassend sei gesagt: Mit dem bisherigen Abschneiden sind alle handelnden Personen des Klubs mehr als zufrieden.

Das trifft auch auf die Abwehr zu. Diese hat sich vom Sorgenkind zu Beginn der Runde mittlerweile stabilisiert. Die jungen Kicker im Defensivverband wissen ihre Aufgaben jetzt effektiver zu lösen und haben erkennbar dazugelernt – unter Anleitung von Trainer Michael Hutzler und dem ehemaligen Profifußballer Frank Nitsche. Und auch die Ansicht der Macher wurde bestätigt: Den jungen Spielern muss Zeit eingeräumt werden, sich in der Bayernliga einzufinden. Diese Zeit bekamen die Akteure, jetzt zahlen sie das Vertrauen zurück. Nur zwei Gegentore in den letzten vier Spielen sind hierfür Beleg.

Zum Gegner Würzburger FV: Die Fußballer vom Main kennen nur zwei Dinge: Sieg oder Niederlage. Als einzige Mannschaft der Bayernliga Nord gab es für die Unterfranken in dieser Spielzeit noch kein Unentschieden. Derzeit belegen sie den zehnten Tabellenplatz. Sechs Siege stehen acht Niederlagen gegenüber, auf dem Punktekonto stehen somit 18 Punkte. Der Vorsprung vor dem ersten Abstiegsrelegationsranginhaber 1. FC Sand beträgt vier Punkte. In den letzen vier Spielen wechselten sich Sieg – gegen den ASV Cham und die DJK Ammerthal – und Niederlage – gegen die DJK Gebenbach und den ATSV Erlangen – ab. Dieser Serie folgend, müsste es in Bamberg eine Niederlage geben – am letzten Wochenende siegte der WFV mit 2:0 gegen die DJK Ammerthal. Serien sind, das hat auch der FCE erfahren, jedoch auch da, um sie zu beenden. So werden sich die Würzburger wohl auch in Bamberg durchaus etwas ausrechnen – vielleicht plant der WFV das erste Remis der Saison. Bester Torschütze des Bamberger Gegners ist mit fünf Toren Cristian Alexandru Dan, gefolgt von Moritz Lotzen mit vier und dem Duo Patrick Hofmann und Dennie Michel mit je drei Treffern.

Voraussichtliches FCE-Aufgebot:

Dellermann, Nawrat – Elshani, N. Görtler (?), P. Görtler, Heinz, Hofmann, Jessen, Kollmer, Linz, Müller, Nögel, Pfeiffer, L. Reischmann, M. Reischmann, Renner, Schmitt, Schmittschmitt, Saprykin, Tranziska. Es fehlen: Jerundow, Popp, Transziska, Ulbricht.

Trainer Michael Hutzler:

“Nach dem schweren und mühevollen Auswärtsspiel in Kahl vor einer Woche freuen wir uns auf das Spiel gegen den Würzburger FV. Dass der Gegner sehr stark ist, konnten wir bei einem Vorbereitungsspiel im Sommer feststellen. Wir sind sehr gut beraten, wenn wir Abläufe und Passsicherheit besser machen als im letzten Spiel. Die Mannschaft arbeitet aber im Training fleißig daran. Ich hoffe jedenfalls auf sehr viele interessierte Zuschauer.”

Der Spielort:

Ausgetragen wird die Begegnung im Fuchs-Park-Stadion in der Pödeldorfer Straße 182. Von außerhalb Anreisenden wird die Anfahrt über die A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Parkplätze stehen am Stadion zur Verfügung. Alternativ kann auch am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz “Rote Erde” geparkt werden – die Zufahrt hierzu erfolgt über die Moosstraße/Höhe Lebenshilfe. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchs-Park-Stadion mit den Stadtbuslinien 902, 911 oder 920 erreichbar.

Der Schiedsrichter:

Die Partie steht unter der Leitung von Philipp Eisenmann von der Schiedsrichtergruppe München Süd. Seine Assistenten heißen Kevin Kassel und Maximilian Heliosch.

Spiel im Livestream:

Auch am Samstag setzt der FCE auf die Unterstützung seiner Anhänger. Wer jedoch nicht in den Fuchspark kommen kann, der kann das Spiel im Livestream unter www.sporttotal.tv sehen und dort den Domreitern die Daumen drücken. Kommentiert wird es von Robert Hatzold, langjähriger Sportreporter von Radio Bamberg und Eishockeyreporter für verschiedene Radiosender. Als Co-Kommentator und Experte fungiert Rene Finnemann, ehemaliger Spieler des FC Eintracht Bamberg. Mehr zur Bayernliga gibt es unter anderem online auf der Webseite des Bayerischen Fußball-Verbandes unter www.bfv.de.

Die nächsten Spiele:

Weiter geht es für den FC Eintracht Bamberg am 19. Oktober mit dem Spiel beim SV Seligenporten. Bis zur Winterpause stehen dann noch folgende Begegnungen zur Austragung an: 26. Oktober beim TSV Karlburg (Beginn Rückrunde), 2. November zu Hause gegen die DJK Don Bosco Bamberg, 9. November bei der SpVgg Bayern Hof, 16. November zu Hause gegen den SC Eltersdorf, 23. November bei der DJK Vilzing.

Zu guter Letzt:

Jetzt Tickets für das Stadtderby gegen die DJK Don Bosco Bamberg sichern, darauf macht der FCE noch einmal aufmerksam. Die Karten gibt es am Samstag im Stadion in der Sprecherkabine der Haupttribüne, beim Kartenkiosk an der Brose-Arena, bei den Geschäftsstellen des Fränkischen Tags oder unter ticketshop.inFranken.de sowie www.kartenkiosk-bamberg.de. Ausgetragen wird das Stadtduell am Samstag, 2. November.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.