“Müssen weiter an der Marke FCE arbeiten”

“Müssen weiter an der Marke FCE arbeiten”
Sport

BKM Mannesmann im zweiten Jahr Partner des FC Eintracht Bamberg

Im vergangenen Jahr kamen der FC Eintracht Bamberg und die BKM Mannesmann mit deren Geschäftsführer Günter Lückemeier (Foto: rechts neben FCE Vorstandsvorsitzenden Jörg Schmalfuß) zusammen. Der aus Kemmern stammende Geschäftsmann und der damalige Fußball Landesligist gingen eine Partnerschaft ein, BKM Mannesmann wurde Trikotpartner des FCE. Dass der 50-Jährige zum FCE passt, war schnell klar. Offen und kommunikativ, ist sich Günter Lückemeier nicht zu schade, bei Heimspielen auch einmal mit Hand anzulegen, wenn Not am Mann ist: Bandenaufbau, Getränkeausschank, oder wie während des Heimspiels gegen die SpVgg Bayern Hof am Samstag vor einer Woche als Bierfassträger – die durstigen Kehlen galt es zu versorgen.

BKM Mannesmann im zweiten Jahr Partner des FC Eintracht BambergGünter Lückemeier, was ist denn das Geschäftsfeld der “Lückemeier Bauabdichtungs GmbH – Partner der BKM Mannesmann”?
“Die BKM Mannesmann Fachbetriebe konzentrieren sich auf nur ein einziges Geschäftsfeld, die Vermeidung und Beseitigung von Feuchtigkeitsschäden in Gebäuden. Dies erreichen sie mit innovativen Produkten gegen Feuchtigkeit und Nässe im Mauerwerk. Die Produkte der BKM sind international angesehen und werden in über 20 Länder exportiert.”

Wie kamen Sie zum FCE?
“Wolfgang Heyder, Aufsichtsratsmitglied beim FC Eintracht Bamberg, hat mich hier angesprochen. Er wollte wissen, ob ich mir vorstellen könnte, dort tätig zu werden. Ich war dann bei einem Heimspiel des FCE und war bereits sehr angetan vom Verein und dem Umfeld. Das darauffolgende Spiel war der 3:1-Auswärtssieg in Lichtenfels zum Korbmarkt und der legendären Party danach dort. Spätestens da war es um mich geschehen und mir war klar, dass hier viel Leidenschaft und Herz steckt.”

Was gefällt Ihnen am Verein?
“Spontan fallen mir zwei Dinge ein: zum einen die Mannschaft. Ich finde den Weg absolut richtig, mit jungen Talenten aus dem eigenen Nachwuchs zu arbeiten. Wir haben spielerisch herausragende junge Akteure. Dass die Verantwortlichen auf diese bauen und sie fördern finde ich klasse. Zum anderen: die in der Qualität hoch anzusiedelnde Vorstandschaft. Ich finde es toll, wie hier mit unglaublich viel Herzblut, aber auch Sachverstand an dem ‘Projekt FCE’ gearbeitet wird und dieses immer weiter vorangetrieben wird.”

Sie sind auch als ein “Treiber” bekannt. Wo sehen Sie Entwicklungspotential?
“Wir müssen weiter an der ‘Marke FCE’ arbeiten. Diese muss entwickelt werden und positiv weiter aufgeladen. In Bamberg wird wohl auf absehbare Zeit Basketball die Nr. 1 sein. Ich sehe aber den FCE auf Platz 2 und möchte, dass die Fußballfans der Region mit einem Lächeln zum FCE gehen und sich dort auf eine tolle Kulisse und eine attraktive Mannschaft freuen.”

Freuen können sich Günter Lückemeier und die Bamberger Fans auf den kommenden Dienstag, 30. Juli. Dann sind “Die Domreiter” wieder zu Hause im Einsatz, im heimischen Fuchs-Park-Stadion erwartet der FC Eintracht die DJK Vilzing. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr, Karten gibt es für sechs und acht Euro an der Tageskasse. Bereits am Freitag, 26. Juli, gastiert der FCE beim SC Eltersdorf. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr.

Text & Foto: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.