OB Starke hisst Flagge für Frieden

OB Starke hisst Flagge für Frieden
Nachrichten

Städtenetzwerk “Mayors for Peace” mahnt zu atomarer Abrüstung

Etwa 300 Städte des weltweiten Netzwerkes “Mayors for Peace” setzten am 8. Juli gemeinsam ein sichtbares Zeichen gegen Atomwaffen: Vor den Rathäusern wurde die Flagge der “Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für den Frieden” gehisst. Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke spricht von einer “kommunalen Verantwortung, für den Frieden einzutreten”.

"Mayors for Peace" - OB Starke hisst Flagge für Frieden

Oberbürgermeister Andreas Starke hisste die “Mayors for Peace”-Flagge vor dem Rathaus am Maxplatz.

Für die Stadt Bamberg war der 8. Juli 2019 sogar ein Jubiläum, denn seit zehn Jahren ist die Kommune Mitglied im weltweiten Bündnis “Mayors for Peace”. Mit dem Flaggentag wird an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag erinnert, das am 8. Juli 1996 veröffentlicht wurde. Der IGH stellte fest, dass “eine völkerrechtliche Verpflichtung (besteht), in redlicher Absicht Verhandlungen zu führen und zum Abschluss zu bringen, die zu nuklearer Abrüstung in allen ihren Aspekten unter strikter und wirksamer internationaler Kontrolle führen.” Das Bündnis der “Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für den Frieden” setzt sich für das Recht der Bevölkerung auf ein Leben, frei von der Bedrohung durch Atomwaffen, ein. Oberbürgermeister Andreas Starke betonte vor dem Rathaus am Maxplatz, dass man sich auch in Friedenszeiten nicht zurücklehnen dürfe. “Es ist unsere tägliche Aufgabe, dass wir uns für Demokratie einsetzen und den Friedensgedanken weitertragen”, sagte der Oberbürgermeister anlässlich des Flaggentags.

Weiterführende Informationen zum Bündnis “Mayors for Peace” sind auf der Internetseite des Städtenetzwerkes zu finden: www.mayorsforpeace.de.

Text: Medieninformation Pressestelle Stadt Bamberg
Foto: Pressestelle Stadt Bamberg/Lienhardt