Das neue Welterbe Besucherzentrum in Bamberg

Das neue Welterbe Besucherzentrum in Bamberg
Freizeittipps Veranstaltungen

“Lesehilfe” für die Altstadt

Das im Mai eröffnete Welterbe-Besucherzentrum an den Unteren Mühlen in Bamberg gewährt mit einer Dauerausstellung einen Einblick in die UNESCO-Welterbestätte. Es möchte Einheimische und Besucher für die Belange des Welterbes sensibilisieren. Auf rund 220 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird die Altstadt von Bamberg präsentiert.

Oberbürgermeister Starke spricht von einem “Dreiklang aus Welterbezentrum, aus Energiegewinnung unterhalb der Wasseroberfläche und einem tollen Restaurant”. “Konzipiert ist es für alle”, sagt Patricia Albert, Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg.

Wie “liest” der Besucher das Welterbezentrum?

Im Treppenhaus werden exemplarisch acht internationale Welterbestätten präsentiert. Nach Bamberg geht’s dann im ersten Obergeschoss. Hier sind die drei historischen Stadtgebiete zu sehen: die Bergstadt mit ihrer Domburg, die Inselstadt mit ihren Mühlen und die Gärtnerstadt mit ihrem urbanen Gartenbau. Bei der Ausstellung kommen ganz unterschiedliche methodische Ansätze zum Tragen, beispielsweise haptische Häusermodelle, Schubladen zum Aufziehen für Details und digitale Spielereien, wie der Barock O Mat. Hier kann man ein mittelalterliches Haus mit Barockelementen versehen. Derzeit funktioniert dieser aber leider noch nicht.

Ein Durchgang durch die Ausstellung

Eine Besichtigung der Ausstellung gestaltet sich kurzweilig. Mit vielen detailreichen Information, wie Wissen zu Pflanzen und Anpflanzungen im Gärtnerviertel, Mühlenbau, Barockgebäude-Modellen und städtischen Entwicklungen bis heute wurde nicht gespart. Die drei Stadtgebiete sind farblich und lokal voneinander getrennt. Eine digitale Zeitscheibe in der Mitte des Raumes verbindet die Zentren. Mediale Objekte und kurze Hörspiele, wie Dialoge zwischen zwei Gärtnern, (leider in raumfüllender Endlosschleife) oder Heinrich und Kunigunde, bereichern die visuellen Eindrücke. Im Gästebuch finden sich bislang nur positive Einträge: “Ein vielseitiger Blick auf das Welterbe und das Mittendrin.” Wie bereits Paticia Albert zitiert, handelt es sich offenbar tatsächlich um eine Ausstellung für alle, für Einheimische wie für Touristen, für große und für kleine Besucher. Erklär-Scheiben, Infos zum Aufziehen oder -klappen, Figuren, Akustik, Übersetzung ins Englische, Rätsel, Touchscreens – alles vorhanden. Allerdings wirkt gerade das auf den einen oder anderen Besucher ob der Informations- und Gestaltungsfülle mitunter erschlagend. Ein einheimischer Besucher dazu am Ende seiner Runde: “Ich weiß auch nicht so recht, was ich davon halten soll. Es sind ein bisschen zu viele und von der Anordnung her zu unstrukturierte Eindrücke, so dass ich nicht weiß, wohin ich zuerst schauen soll. Ich kann das gar nicht alles aufnehmen und finde manchmal das Wesentliche nicht.”

Schade ist außerdem, dass der Stiftsladen, der sicherlich in dem “Haus mit der schiefen Tür” auf der Oberen Brücke sehr schön beherbergt und für mehr Besucher erreichbar war, nun in das Welterbezentrum eingezogen ist und dadurch an persönlicher Note verloren hat.

Informationen

April bis Oktober von 10 bis 18 Uhr | November bis März von 11 bis 16 Uhr | Der Eintritt ist frei.
Zentrum Welterbe Bamberg | Stadt Bamberg | Untere Mühlbrücke 5 | 96047 Bamberg
+49 (0) 951 87 1811 | info@welterbe.bamberg.de

Sehen Sie hier einige Impressionen der Eröffnungsfeier

Fotos: Frank Märzke