Bambergs Osten bekommt neuen Wohnraum

Bambergs Osten bekommt neuen Wohnraum
Nachrichten

Spiegelfelder mit viel Grün und schneeschmelzendem Radweg

Wohnraum in zentraler Lage ist in Bamberg immer gefragt. Die “Spiegelfelder” zwischen Brenner-, Zollner-, Neuerb- und Katharinenstraße stellen hierfür ein geeignetes Areal dar. Geplant sind neben dem Wohnungsbau auch viel Grünfläche und ein ganz besonderer Radweg.

Spiegelfelder - Neuer Wohnraum im Bamberger Osten

Noch sind die Flächen der “Spiegelfelder” unbebaut. Bald entstehen hier Wohnbauten, aber auch viele Grünanlagen und ein Radweg.

Die Grundidee der Rahmenplanung ist abgeschlossen: großzügige Grünfläche sowie der Ausbau einer grünen Fuß- und Radwegeverbindung zwischen Bahnhof, Heinrich-Weber-Platz und Lagarde-Kaserne. Das Stadtplanungsamt betonte, dass auch die Bevölkerung mit eingebunden wurde. Deren Ideen sollen in ein konkretes Umsetzungskonzept einfließen.

Viel Grün und ein außergewöhnlicher Radweg

Die Lage der relativ unbekannten “Spiegelfelder” ist städtebaulich günstig, da sie sehr zentral gelegen ist, aber trotzdem Raum für Grün bieten. Über das Städtebauförderprogramm “Zukunft Stadtgrün” werden hier hochwertige innerstädtische Grünstrukturen geschaffen.

Drei Landschaftsarchitekturbüros aus Bamberg, Würzburg und Nürnberg stellten ihre bisherigen Planungen zur Bebauung nun vor. Neben Verantwortlichen waren auch interessierte Bürger zahlreich erschienen und nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren. Im April schließlich sollen die überarbeiteten Entwürfe im Bausenat vorgestellt werden.

Die Konzepte sind sehr unterschiedlich. Das Bamberger Modell beispielsweise nimmt den Bezug zur historisch gewachsenen Gärtnerstadt Bamberg auf. Die Grünen regten außerdem einen Radweg an, der sich selbst beleuchtet und Schnee abtaut.

Wohnungsbau in Bamberg

Im Juli 2018 waren 400 Wohneinheiten in Bamberg im Bau, unter anderem auf der Erba, in der Steinerstraße und im Ulanenpark. Etwa 1.000 Menschen könne man damit mit Wohnraum versorgen, sagte die Stadt im letzten Sommer. Mit den “Spiegelfeldern” wird sich der Wohnungsbau noch einmal erhöhen. Bleibt zu hoffen, dass dieser auf dem neu zu erschließendem Gebiet bezahlbar wird, denn beispielsweise der hochpreisige Erba-Wohnungsbau lockt eher nur Besserverdienende an. Auf jeden Fall, so sind sich die Politiker wie Bürger einig, entsteht hier attraktiver Wohnraum mit sehr viel Grün.