“Nicht mit uns!” Bamberg demonstriert für das Klima

“Nicht mit uns!” Bamberg demonstriert für das Klima
Nachrichten

Zweite Klimaschutz-Demo zieht am Samstag durch Bambergs Straßen

Statt in die Schule auf die Straße – für eine bessere Klimapolitik und dringend notwendiges Handeln im Rahmen des Umweltschutzes. Rund um den Globus finden derzeit Klimademonstrationen statt und auch in Bamberg ruft eine Aktionsgruppe nun für den Samstag, den 16. Februar 2018, zu einem Demonstrationszug durch die Stadt auf.

Klimaschutz-Demo in Bamberg

Für das Klima auf die Straße statt in die Schule: Rund um den Globus versammeln sich Menschen im Rahmen der “Fridays for Future”-Aktion auf den Straßen.

“Nicht mit uns!” So lautet das Motto einer Demonstration, welche am Samstag, den 16. Februar 2018 durch Bambergs Straßen zieht und damit ein deutliches Zeichen für den Klimaschutz und eine bessere Klima- und Umweltpolitik setzen möchte. Im Rahmen der aktuell überall auf der Welt stattfindenden “Fridays for Future”-Demos hat sich auch in Bamberg eine Aktionsgruppe formiert, die bereits Anfang des Monats rund 1500 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis mobilisiert hat, gemeinsam für den Klima- und Umweltschutz sowie den sofortigen Kohleausstieg auf die Straße zu gehen.

Schulstreik für die Umwelt

Die Idee der “Fridays for Future” – Bewegung stammt ursprünglich aus Schweden, genauer gesagt von der heute 16-jährigen Greta Thunberg, deren Namen seit Monaten für Schlagzeilen sorgt und mittlerweile Symbol für den Klimaschutzaktivismus ist. Die Schülerin saß seit dem 20. August 2018 statt in der Schule vor dem Reichsparteitag in Stockholm und demonstrierte dort für eine bessere, konsequente Klimapolitik und die Einhaltung des Pariser Klima-Abkommens. Ihrem Beispiel sind viele junge Menschen rund um den Globus gefolgt und gehen im Rahmen der “Fridays for Future” freitags nun auf die Straße – um die Politik auf die klimapolitische Missstände und die Dringlichkeit des Handelns aufmerksam zu machen.

“Wir sind hier! Wir sind laut! Weil ihr uns die Zukunft klaut!”

Und auch Bamberg zieht mit: Aus einer anfänglichen Whatsapp-Gruppe, zu welcher immer mehr Menschen stießen, hat sich mittlerweile ein Organisationsteam gebildet, das bei regelmäßigen Treffen die Planung der Klima-Demos in Bamberg mit einem klaren Ziel übernommen hat: “Wir möchten erreichen, dass Klima- und Umweltschutz zu einem zentralen Thema der Gesellschaft wird und außerdem, dass in Bezug auf die Umwelt endlich gehandelt wird!”, so Tim-Luca Rosenheimer aus dem Organisationsteam. Die erste Freitagsdemo in Bamberg Anfang Februar war mit 1500 Teilnehmern ein voller Erfolg. Die Aktionsgruppe berichtet von sehr positiven Resonanzen hinsichtlich des politischen Engagements, auch und trotz Schulschwänzens von Seiten Erwachsener. Tim-Luca Rosenheimer erkennt bei den Bamberger Bürgerinnen und Bürgern ein großes Interesse für die Themen Klima und Umwelt: “An der letzten Demo nahmen bereits 1500 Menschen teil und auch an den über 20% eingetragener Personen für das vorgestern abgeschlossene Volksbegehren Artenvielfalt hier in Bamberg und dem deutlich positiven Ergebnis beim letztjährigen Bürgerbegehren “Für den Hauptsmoorwald” im vergangenen Jahr zeigt sich, dass dieses Thema viele Bamberger beschäftigt”.

Demo am Samstag

Mit einer weiteren Aktion am Samstag möchte die Gruppe noch mehr Leute erreichen: nicht nur Schülerinnen und Schüler, Menschen jeden Alters, die sich für die Umwelt und das Klima einsetzen möchten, sind eingeladen, mit durch die Straßen der Domstadt zu ziehen und ein Symbol zu setzen, “dass “Nicht mit Uns” unsere Zukunft zerstört wird”.

Um 13 Uhr geht’s am Bamberger Bahnhofsvorplatz mit einer Auftaktkundgebung und Redebeiträgen der beteiligten Organisationen (darunter z.B. der BUND Naturschutz Bamberg oder die GAL). Anschließend machen sich die Teilnehmer auf den Weg durch Luitpold-, Willy-Lessing- und Lange Straße auf den Grünen Markt bis zum Maxplatz, auf welchem schließlich die Endkundgebung, erneut untermalt durch Redebeiträge, folgt. Und auch die nächste Demo ist schon in Planung: “Der nächste “Friday for Future” findet am 15. März 2019 statt”, kündigt Tim-Luca Rosenheimer an.

Fotos: Lena Knauer