Brose Bamberg bindet Daniel Schmidt bis Saisonende

Brose Bamberg bindet Daniel Schmidt bis Saisonende
Sport

Der neunmalige deutsche Meister lässt Kündigungsoption verstreichen

Brose Bamberg und Daniel Schmidt werden auch weiterhin zusammenarbeiten. Wie der Verein am Montag informierte, wird man die Kündigungsoption im Drei-Monats-Vertrag des Point Guards, die der Klub bis zum 31. Oktober hätte ziehen können, verstreichen lassen. Somit bleibt der gebürtige Litzendorfer mindestens bis zum Ende der laufenden Saison Bestandteil der Bamberger Rotation.

“Daniel Schmidt hat in den drei Monaten, die er nun bei uns ist, gezeigt, dass er uns auf der Point Guard-Position weiterhelfen kann. Daher war es für uns keine Frage, dass wir ihn über den 31. Oktober hinaus halten wollten. Ich bin froh, dass er uns nun bis Ende der Saison erhalten bleibt”, zeigt sich Sportdirektor Ginas Rutkauskas zufrieden mit der getroffenen Personalentscheidung.

Der Litauer attestiert dem 28-Jährigen im bisherigen Saisonverlauf ein “solides Spiel”. Schmidt, der vor der Saison vom Absteiger Erfurt in die Domstadt zurückkehrte, kam bislang in allen vier BBL-Partien zum Einsatz. In knapp 17 Minuten legte er dabei fünf Punkte, 2,5 Rebounds und zwei Korbvorlagen auf. Auch in der Champions League gehört Schmidt bislang zum Stammpersonal von Headcoach Ainars Bagatskis. Das Vertrauen des Coaches zahlt der Aufbauspieler international mit 1,7 Punkten, 1,3 Rebounds und 1,7 Assists in rund 15 Minuten Einsatzzeit zurück.

Ricky Hickman beendet Medizincheck

Neuigkeiten gibt es auch rund um Ricky Hickman. Der US-Guard absolvierte kürzlich in Bamberg Medizinchecks. Diese sind zwar nun beendet, nach seiner Fuß-Operation Ende Juli wird er dem Team aber mindestens noch weitere vier Wochen nicht zur Verfügung stehen. Während dieser Zeit wird der US-Amerikaner weitere Rehabilitations- und Aufbaumaßnahmen absolvieren.

Foto: Matthias Schramm