Letzter Härtetest gegen die polnischen “Rottweiler”

Letzter Härtetest gegen die polnischen “Rottweiler”
Sport

Brose Bamberg testet kurz vor dem Saisonstart gegen Wloclawek

Acht Tage bleiben Brose Bamberg noch, um sich für die Saison 2018/19 in der Bundesliga und Championsleague einzuspielen. Ehe es am 29. September in Würzburg ernst wird, zeigt sich das neu formierte Brose-Team erstmals auf heimischen Parkett. Am Montagabend (18:30 Uhr) testet der neunmalige Deutsche Meister gegen den amtierenden polnischen Titelträger Anwil Wloclawek.

Das Team aus Wloclawek, das – wie Brose Bamberg auch – in der Championleague an den Start geht, bringt einige in Basketball-Deutschland bekannte Gesichter mit in die BROSE ARENA. Eines davon ist Vladimir Mihailovic. Der 28jährige Montenegriner kennt sich dabei besonders gut im Frankenland aus, denn neben BBL-Stationen in Oldenburg und Tübingen, ging er auch für s.Oliver Würzburg auf Korbjagd. Mihailovic wechselte vor der Saison vom belgischen Meister Oostende zum polnischen Meister.

Anwil mit intensiver Vorbereitung

Aus der spanischen ACB, genauer gesagt aus Saragossa, holte Headcoach Igor Milicic Shooting Guard Michal Michalak in seine Rotation. Ähnlich wie auf Bamberger Seiten gibt es auch beim Verein mit dem Rottweiler im Logo mit Chase Simon einen Rückkehrer. Der amerikanische Shooting Guard zählte bereits 2014/2015 zum polnischen Aufgebot. Auch eine Art Rückkehrer ist Szymon Szewczyk. Der Big Man-Veteran kehrt nach einer langwierigen Verletzung aufs Parkett zurück. Szewczyk spielte im Laufe seiner Karriere unter anderem in Braunschweig und Berlin, in der Saison 2002/2003 wurde er zudem als Rookie des Jahres in der BBL ausgezeichnet.

Die Polen, bei denen sich im Laufe der Vorbereitung Michal Michalak und Vladimir Mihailovic als die zuverlässigsten Scorer herauskristallisierten, absolvierten ein straffes und intensives Pre-Season-Programm. Zuletzt unterlag Anwil im Rahmen eines Vorbereitungsturniers gegen Lublin, nachdem man sich zuvor gegen Trefl Sopot durchsetzen konnte.

Zurück aus Italien

Brose Bamberg kehrte erst jüngst von seinem Italien-Trip zurück. Nachdem man in Caorle das Vorbereitungsturnier mit einer Niederlage gegen Treviso und einem Sieg gegen Reyer Venezia auf Rang drei abschloss, zog sich das Team von Ainars Bagatskis noch zu einem Kurztrainingslager zurück. In dessen Rahmen absolvierte die Mannschaft am Dienstag einen Test gegen Udine, den man mit 79:75 für sich entscheiden konnte.

Obwohl man in Caorle nicht frei von kleineren Blessuren blieb, steht Coach Bagatskis für diese letzte Testmöglichkeit voraussichtlich fast der komplette Kader zur Verfügung. Einzig Bryce Taylor wird noch nicht zum Einsatz kommen.

Team- und Trikotpräsentation

Das erste und einzige Testspiel in Freak City bietet den Fans die Gelegenheit, sich mit dem neuen Team vertraut zu machen. Zeitgleich mit dem spielenden Personal präsentieren die Oberfranken am Montag auch das neue Trikot für die anstehende Spielzeit. Diese startet für Brose Bamberg dann fünf Tage später, am 29. September um 20:30 Uhr, in Würzburg.