Kratzer-Comeback bei Brose Bamberg

Kratzer-Comeback bei Brose Bamberg
Sport

Die Oberfranken holen das Centertalent aus Würzburg zurück

Brose Bamberg hat seinem Kader für die Saison 2018/2019 ein weiteres Puzzleteil hinzugefügt. Der jüngste Neuzugang ist allerdings ein alter Bekannter: Nach einem Jahr Aufenthalt als Leihgabe in Würzburg kehrt Leon Kratzer nun wieder in die Domstadt zurück und hat einen neuen Zweijahresvertrag unterschrieben.

easyCredit BBL - 3. Spieltag: Brose Bamberg vs. WALTER Tigers Tübingen

Kehrt nach einem Jahr wieder ins Brose-Trikot zurück: Centertalent Leon Kratzer.

Der gebürtige Bayreuther kam 2011 ins Bamberger Nachwuchsprogramm und arbeitete sich von da an stetig nach oben. Für Broses BBL-Team geht der Big Man in seine dritte Saison. In den ersten beiden – damals noch mit einer Doppellizenz ausgestattet – war Kratzer parallel für die Baunach Young Pikes im Einsatz und wurde 2017 zum “ProA-Spieler des Jahres” gewählt. Auf BBL-Niveau konnte sich der 21-Jährige bereits zwei Meistertrophäen sichern.

In Würzburg weiter als Spieler gereift

Im vergangen Sommer wechselte der Center dann auf Leihbasis nach Unterfranken zu s.Oliver Würzburg. Unter der Führung von Dirk Bauermann konnte Leon Kratzer in 28 Partien reichlich BBL-Erfahrung sammeln. Seine durchschnittlich elfminütige Einsatzzeit nutzte der 2,14-Meter-Mann zu 3,3 Punkten und ebenso vielen Rebounds. “Die letzte Saison hat mir und meiner Entwicklung sehr gut getan. Ich konnte eine Menge Erfahrung in der BBL sammeln, dadurch persönlich und sportlich reifen”, blickt Krater positiv auf die abgelaufene Saison zurück.

Der neue alte Bamberger weiß aber auch, dass seine Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen ist. “Der Prozess ist aber noch lange nicht abgeschlossen. Ich muss und werde täglich hart an mir arbeiten”, verspricht der Rückkehrer viel Trainingsfleiß. Doch auch in den Wettbewerben BBL, Pokal und Champions League will Kratzer angreifen und garantiert den Brose-Fans “100 Prozent Einsatz, Kampf und Leidenschaft”.

Täglich harte Arbeit ist ein Muss

Neben Kratzer selbst haben auch Bambergs Verantwortliche hohe Erwartungen an den 114 Kilo-Koloss. Sportdirektor Ginas Rutkauskas will, “dass er täglich hart an sich arbeitet”. Nur so könne Kratzer den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen. “Leon ist ein großes Talent. Er bringt alle Eigenschaften mit, die es für einen Center braucht. Er hat in seinen Einsätzen in Würzburg bewiesen, dass er einem Team wichtige Impulse geben kann”, so Rutkauskas abschließend.

Fotos: Matthias Schramm