FCE hat TSV Ebensfeld zu Gast

FCE hat TSV Ebensfeld zu Gast
Sport

“Sieg wäre so etwas wie ein Matchball”

Am vorletzten Spieltag der Fußball Bezirksliga Oberfranken West erwartet Tabellenführer FC Eintracht Bamberg am kommenden Sonntag, 13. Mai, den TSV Ebensfeld. Spielbeginn im Fuchs-Park-Stadion ist um 16:00 Uhr, Karten gibt es an der Tageskasse.

Der FCE: Nach zuletzt drei Auswärtsspielen in Serie spielt der FC Eintracht Bamberg wieder in seinem Wohnzimmer Fuchs-Park-Stadion. Und in gut einer Woche endet die Saison – wieder mit einem Heimspiel. In den verbleibenden zwei Begegnungen möchte der FCE das verteidigen, was er am sechsten Spieltag übernommen hat – die Rede ist von der Tabellenführung. Mit 68 Punkten steht der FC Eintracht Bamberg auf Tabellenplatz eins, der Vorsprung zum Tabellenzweiten FC Coburg beträgt drei Zähler. Zudem haben die Bamberger gegenüber dem Konkurrenten das bessere Torverhältnis mit einem Plus von 19 Toren. Bei Punktgleichheit spielt das eine entscheidende Rolle, denn der direkte Vergleich ist ausgeglichen – beide Mannschaften haben ihr Heimspiel jeweils 3:1 gewonnen. Die Zeichen stehen daher auf Meisterschaft, und die ist das von Cheftrainer Michael Hutzler im Winter ausgerufene Ziel. Zwei Schritte, oder besser gesagt zwei Siege, fehlen dem FC Eintracht zum Erreichen dieses Zieles. Vielleicht können die Domstädter jedoch schon am Sonntagnachmittag die Sektkorken knallen lassen. Und zwar dann, wenn der FCE gegen den TSV Ebensfeld seiner Favoritenrolle gerecht wird und gewinnt und der Tabellenzweite FC Coburg zeitgleich beim SV Merkendorf über ein Remis nicht hinauskommt. Dann wäre der FCE definitiv nicht mehr einzuholen. Die Meisterschaft wäre dann die Krönung einer sehr gut verlaufenden Saison.

Der Gegner: Mit 31 Punkten belegt der TSV Ebensfeld den 13. Tabellenplatz. Der direkte Abstieg droht dem TSV nicht erst seit dem letzten Wochenende, allerdings heißt Platz 13 Relegation. Der Rückstand zum ersten Nicht-Relegationsplatzinhaber TSV Meeder beträgt nur einen Zähler. Die Lage hätte besser sein können, hätte der TSV in den letzten zwei Begegnungen gegen Konkurrenten nicht Punkte liegen lassen. Zuletzt unterlag Ebensfeld beim TSV Meeder mit 0:2, zuvor musste sich die Mannschaft von Trainerfuchs Klaus Gunreben zu Hause gegen den SV Dörfleins mit einem 1:1 begnügen. Für den TSV Ebensfeld lohnt es sich daher, beim Tabellenführer alles in die Waagschale zu werfen, um zu punkten.

Das sagt Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß: “Die Partie gegen den TSV Ebensfeld wird kein Selbstläufer, das versteht sich von selbst. Unsere Gäste haben noch Chancen auf den direkten Klassenerhalt und werden alles versuchen, die Relegation zu vermeiden. Schon im Hinspiel zeigte der TSV trotz der 0:4-Niederlage vor allem in den ersten 60 Minuten gegen uns eine starke Vorstellung. Und auch unsere junge Truppe hat zuletzt gesehen, dass sie jedem Gegner mit größtem Respekt und absoluter Konzentration begegnen muss, um Erfolg zu haben. Die 1:2-Pleite in Mitwitz sollte ein mahnendes Beispiel sein.”

Das sagt Mittelfeldspieler Tobias Linz: “Ich schätze den TSV Ebensfeld besser ein, als es die Tabelle aussagt. Der TSV hatte in der Saison ein bisschen Pech, daher ist er noch reingerutscht in den Kampf um einen Relegationsplatz bzw. um den Ligaverbleib. Ebensfeld ist daher eigentlich gezwungen, bei uns was zu holen. Ich denke jedoch, dass der TSV erst einmal defensiv eingestellt das Spiel angehen wird. Unterschätzen werden wir den Gegner sicher nicht. Im Hinspiel hat Ebensfeld ja an sich gut gespielt. Wir müssen auf jeden Fall unser Spiel so durchziehen wie in den letzten zwei Begegnungen, da haben wir das gut gemacht. Auf jeden Fall wollen wir gewinnen, denn das wäre dann so etwas wie ein erster Matchball in Sachen Meisterschaft, und den wollen wir nutzen. Unser Offensivfußball hilft uns dabei sicherlich.”

Der Spielort: Ausgetragen wird die Begegnung im Fuchs-Park-Stadion in der Pödeldorfer Straße 182.

Der Schiedsrichter: Geleitet wird die Begegnung von Felix Lang. Er gehört der Schiedsrichtergruppe Schweinfurt an und pfeift in dieser Saison zum ersten Mal ein Spiel des FC Eintracht.

Die nächste Spiel: Zum Abschluss der Saison hat der FC Eintracht Bamberg am letzten Spieltag den SV Bosporus Coburg zu Gast. Ausgetragen wird die Begegnung am 20. Mai. Spielbeginn ist um 14:00 Uhr.

Neue Saison wirft ihre Schatten voraus – Erste Spiele stehen fest

Die aktuelle Saison der Fußball Bezirksliga Oberfranken West ist für Tabellenführer FC Eintracht Bamberg noch nicht beendet, da stehen für die Mannschaft von Cheftrainer Michael Hutzler die ersten Spiele der neuen Saison bereits fest. So wird der FCE – wie bereits in den vergangenen zwei Jahren – auch heuer an der Stadtmeisterschaft teilnehmen. Sie findet am Sonntag, 8. Juli, im Fuchs-Park-Stadion statt und wird vom Fußball-Internetportal anpfiff.info und dem FC Wacker Bamberg organisiert und durchgeführt. Titelverteidiger ist der FC Eintracht Bamberg. Wie die Mannschaft des FCE an diesem Tag jedoch aussehen wird, ist noch unklar. Der Klub hatte bereits vor längerer Zeit für diesen Tag ein Einlagespiel im Raum Bayreuth vereinbart, die Verantwortlichen an der Armeestraße stehen zu dieser Zusage.

Der Terminplan beinhaltet zudem für den FC Eintracht Bamberg das Spiel um den Supercup. Ins Leben gerufen wurde der Wettbewerb im vergangenen Jahr von anpfiff.info, dabei spielen der Kreispokalsieger und der Kreisligameister gegeneinander. Der FC Eintracht Bamberg als frischgebackener Kreispokalsieger genießt Heimrecht. Da der Spielbetrieb um die Kreisligameisterschaft noch läuft, steht der Gegner von nicht fest. Der FSV Buttenheim, der FSV Unterleiterbach, die SpVgg Stegaurach und der SV Zapfendorf liefern sich einen spannenden Kampf um Platz eins. Die vier Mannschaften trennen gerade einmal vier Punkte.

Hinzu kommt für den FC Eintracht die Teilnahme am Bayerischen Toto-Pokal, an dem gut 60 Mannschaften teilnehmen werden. Als Kreispokalsieger hatte sich der FCE am 1. Mai für den vom Bayerischen Fußball-Verband ausgetragenen und von Lotto Bayern unterstützten Wettbewerb qualifiziert, am 7. oder 8. August tragen die Bamberger ihre Partie der ersten Runde aus. Der Gegner steht jedoch noch nicht fest. Klar ist nur, dass der FCE als Kreispokalsieger Heimrecht genießt und sich seinen Gegner aussuchen darf. Wer Anfang August in Bamberg antreten wird, ist von der Zusammenstellung der sogenannten Regionalzonen abhängig – alle teilnehmenden Mannschaften werden nach regionalen Gesichtspunkten in mehrere Gruppen aufgeteilt. Am Toto-Pokal nehmen neben den im Vorfeld ausgespielten 24 Kreispokalsiegern automatisch die bayerischen Drittligisten sowie alle bayerischen Regionalligisten teil. Das Teilnehmerfeld wird durch die Sieger der Qualifikationsrunden der Bayern- und Landesligisten komplettiert, die Sieger werden noch ermittelt.

Im Rahmen seiner Vorbereitung auf die neue Spielzeit wird der FC Eintracht Bamberg Testspiele absolvieren. Die genauen Termine, Austragungsorte und Gegner sind derzeit in der finalen Abstimmung.

Jetzt muss der FC Eintracht Bamberg erst einmal die aktuelle Saison der Bezirksliga beenden. Das nächste Spiel bestreitet die Mannschaft um Torhüter Fabian Dellermann am kommenden Sonntag, 13. Mai, um 16:00 Uhr. Dann empfängt der Tabellenführer am vorletzten Spieltag den TSV Ebensfeld. Gewinnt der FCE und kommt der Tabellenzweite FC Coburg zeitgleich beim SV Merkendorf über ein Remis nicht hinaus, steht der FC Eintracht bereits am Sonntag als Meister fest.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.