Sieg über Ludwigsburg: Bamberg verteilt keine Ostergeschenke

Sieg über Ludwigsburg: Bamberg verteilt keine Ostergeschenke
Sport

Brose Bamberg landet wichtigen Heimsieg – Wright mit Double Double

Brose Bamberg hat sich in der Bundesliga nach der Niederlage in Göttingen eindrucksvoll zurückgemeldet. Am Ostersonntag erwies sich der Meister nicht in Geschenke-Laune und verteidigte gegen die MHP Riesen Ludwigsburg seinen Homecourt. Vor allem von der Freiwurflinie zeigte sich das Banchi-Team enorm treffsicher und sicherte sich den 80:73-Erfolg.

easyCredit BBL 17/18 - 27. Spieltag: Brose Bamberg vs. MHP Riesen LudwigsburgIn ihrem Osterspiel erwischten die Brose-Boys einen guten Start und spielten über weite Strecken eine starke erste Halbzeit. Das Banchi-Team lag von Beginn an in Führung und diktierte das Spielgeschehen. Mit flinken Beinen in der Verteidigung verhinderten die Hausherren, dass die Ludwigsburger ihr schnelles Spiel aufzogen und zu einfachen Zählern kamen.

17:0-Lauf in der stärksten Phase

Nach einem mehr oder weniger ausgeglichenem ersten Viertel, in dem bei den MHP Riesen hauptsächlich Justin Sears und Rocky Trice zu überzeugen wussten und ihre Farben im Spiel hielten, setzte Bamberg zu Beginn des zweiten Viertels zu einem Run an, der die Halle förmlich von den Sitzen riss. Innerhalb von fünf Minuten setzte sich der Gastgeber von 24:21 mit einem 17:0-Lauf auf 41:21 ab. Vor allem defensiv ließ der Meister sein Gegenüber nicht zur Entfaltung kommen. Doch gegen Ende von Durchgang eins, den Brose statistisch gesehen fest im Griff hatte, kam der Tabellendritte noch einmal auf. Im Alleingang halbierte Justin Sears, der im zweiten Viertel zwölf Punkte auflegte, Broses 20-Punkte-Vorsprung – Pausenstand 41:31.

In der Halbzeitpause fanden die Domstädter wieder zu ihrem Spiel zurück und konnten so annähernd wieder an ihre Leistung aus den ersten 17 Minuten anknüpfen. Doch auch die Barockstädter kehrten nach ihrem Lauf zum Abschluss von Durchgang eins mit neuem Selbstvertrauen aus der Kabine zurück. Während die Gäste ihre Offensive – angetrieben vom bis hierhin blassen Thomas Walkup – nun auf mehrere Schultern verteilten und Justin Sears entlasteten, legten sie vor allem defensiv spürbar eine Schippe drauf und machten Bamberg so das Leben deutlich schwerer. So entwickelte sich in den zweiten 20 Minuten ein offener Schlagabtausch und Brose konnte seine Führung dank der leicht besseren Trefferquoten zunächst hoch halbwegs konstant halten.

Nervenstarkes Bamberg

easyCredit BBL 17/18 - 27. Spieltag: Brose Bamberg vs. MHP Riesen LudwigsburgJe länger diese zweite Halbzeit jedoch lief, desto stärker wurden die Gäste aus dem Schwabenland, die den Rückstand aus ihrer Sicht zu Beginn des Schlussviertels fast komplett abgearbeitet hatten (58:60, 32. Min.). Auch wenn die Patrick-Jungs in der Folge weiter alles versuchten, um die Partie endgültig zu ihren Gunsten zu drehen, steckte Bamberg mit seinen Fans im Rücken zu keinem Zeitpunkt auf. Mit allem, was das Banchi-Team aufzubieten hatte, stemmte man sich diesem unbequemen Gegner entgegen. Dabei profitierten die Oberfranken im Schlussviertel davon, dass Ludwigsburg bereits früh sein Teamfoullimit erreicht hatte und es für jedes Foul Freiwürfe gab.

Von der Linie zeigten sich Nikos Zisis & Co. an diesem Sonntagabend zur Freude ihrer Fans sehr nervenstark (86 Prozent) und ließen nur wenige Chancen ungenutzt (31/36). So konnte man die Ludwigsburger auch in der Crunchtime leicht auf Abstand halten. Da die Hausherren, die auch den Rebound (33:22) klar dominierten, es auf der Gegenseite auch schafften, Sears in der zweiten Halbzeit fast komplett kalt zu stellen und insbesondere MHP-Anführer Walkup in der Schlussphase mit fünf Fouls ausgefoult war, sollte es für Brose am Ende zum Sieg reichen.

80:73 lautete der Endstand nach 40 intensiven und kampfbetonten Minuten. Damit konnte Brose Bamberg die Niederlagen der Verfolger aus Würzburg und Ulm zu seinem Vorteil nutzen und sich wieder ein klein wenig Luft zu den Nicht-Playoff-Plätzen verschaffen.

Brose Bamberg: Wright (17 Punkte), Zisis (13), Radosevic (12), Lô (11), Nikolic (9), Rubit (8), Hackett (5), Staiger (3), Musli (2), Olinde
MHP Riesen Ludwigsburg: Sears (24), Trice (12), Waleskowski (10), Walkup (8), Cook (7), Peter-McNeilly (5), Müller (5), Johnson (2), Koch, Geske

Fazit von Brose-Headcoach Luca Banchi:

“Es war heute ein sehr hart geführtes Spiel. Meine Mannschaft ist exzellent gestartet. Alle Spieler haben mit der nötigen Einstellung gespielt. Wir haben zu keiner Zeit aufgegeben. Problematisch war die Phase mit sechs Ballverlusten im dritten Viertel, aber meine Spieler waren tough genug, um am Ende einen Weg zum Sieg zu finden. Wright war sehr stark mit zehn Rebounds und gut beim Ausboxen in der Zone. Dieser Sieg war extrem wichtig für unser Selbstvertrauen.”

Trainerstimme: Medienmitteilung Brose Bamberg
Fotos: Matthias Schramm