Ungefährdeter Sieg bei SpVgg Ebing

Ungefährdeter Sieg bei SpVgg Ebing
Sport

Am Samstag Heimspiel gegen SpVgg Lettenreuth

In einem Nachholspiel der Fußball Bezirksliga Oberfranken West hat Tabellenführer FC Eintracht Bamberg am Mittwochabend (28. März) bei der SpVgg Germania Ebing mit 7:0 (4:0) gewonnen. Dabei konnte der FCE wieder mit Spielern wie zum Beispiel Kapitän Maximilian Großmann, Maxi Vetter oder Christos Makrigiannis antreten, die in den letzten Wochen mit der Bamberger Universitätsauswahl in Südamerika weilten und nach ihrer Rückkehr am Mittwoch wieder im Kader standen.

Den Grundstein zum Sieg legte der Spitzenreiter bereits vor der Pause, als er vier Tore erzielte und weitere Möglichkeiten ungenutzt ließ. Durch den Sieg in Ebing hat Tabellenführer FC Eintracht Bamberg mit 53 Punkten sieben Zähler Vorsprung zum zweiten FC Coburg, dieser hat jedoch ein Spiel weniger absolviert als der FCE.

Gute Besserung an Fabian Hofmann, der sich in einer Zweikampfaktion eine schwere Schulterverletzung zuzog und schon in der 20. Minute das Feld verlassen musste.

Bereits am kommenden Samstag, 31. März, bestreitet der FC Eintracht Bamberg sein nächstes Spiel. Im Fuchs-Park-Stadion erwartet der FCE die SpVgg Lettenreuth. Anstoß ist um 16:00 Uhr.

Der FCE: Mit einem Remis gegen den SV Merkendorf (5:5) und einer Niederlage beim FC Coburg (1:3) startete der FC Eintracht Bamberg in die Restrückrunde. Trotz der geringen Punktausbeute zeigen sich die Verantwortlichen an der Armeestraße zufrieden mit dem Auftreten der Mannschaft. Trainer Michael Hutzler musste mit drei Langzeitverletzten und neun Spielern, die mit der Bamberger Universitätsauswahl in Südamerika weilten, auf sage und schreibe zwölf Spieler verzichten. Hutzler hatte daher aus der Not eine Tugend gemacht und den Kader mit U19-Juniorenspieler aufgestockt. Diese machten ihre Aufgabe, zusammen mit dem verbliebenen Personal, mehr als nur gut. Sie haben sich, so hört man aus der Vereinszentrale, sehr gut präsentiert. Dies sei ein Beleg der sehr guten Nachwuchsarbeit des Klubs. Jetzt, wo der Kader wieder komplett ist, möchte die Mannschaft das Ziel Meisterschaft nicht aus den Augen verlieren. Acht Spiele stehen noch an, die erfolgreich gestaltet werden sollen.

Erfolgreich verlief auch das Hinspiel in Lettenreuth. An jenem Freitagabend lag die Bamberger Mannschaft zehn Minuten vor Schluss noch mit 2:4 in Rückstand, dann drehte sie dank eines ungebrochenen Siegeswillen die Partie und siegte mit 5:4.

Der Gegner: Die SpVgg Lettenreuth ist derzeit mit 24 Punkten Tabellenzehnter. Der Vorsprung zu den direkten Abstiegsplätzen beträgt neun Punkte, zu den Relegationsrängen gerade mal drei Zähler. Zuletzt unterlag die SpVgg dem TSV Mönchröden mit 1:3. Bester Torschütze ist Daniel Fischer, der bisher 15 Treffer erzielte und die Bamberger im Hinspiel mit seinen Toren ärgerte.

Lettenreuth selber ist einer von vier Gemeindeteilen von Michelau und liegt im sogenannten Obermain-Jura im Landkreis Lichtenfels – im Städtedreieck Bamberg, Bayreuth, Coburg. In der Gemeinde Michelau leben etwa 6.500 Menschen, davon rund 650 in Lettenreuth. Nahe Michelau befinden sich unter anderem die Basilika Vierzehnheiligen und das Kloster Banz.

Das sagt Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß: “Gleich neun Spieler fehlten uns in den ersten zwei Begegnungen des Jahres, weil sie mit der Bamberger Universitätsmannschaft in Argentinien und Uruguay unterwegs waren. Mancher fehlte noch am Mittwoch in Ebing. Wir wussten schon zum Saisonstart, dass wir diese drei Wochen lange Durststrecke irgendwie überstehen müssen. Aber wir gönnen natürlich unseren Studenten dieses sicherlich einmalige Erlebnis. Jetzt sind sie wieder zurück, das freut mich. Mein besonderer Dank gilt unseren A-Junioren, die gegen Merkendorf, Coburg und Ebing unser Rumpfteam komplettiert haben. Sie waren weitaus mehr als ein Ersatz und haben ihre Aufgabe phantastisch erledigt. Wenn man bedenkt, dass wir beim Spitzenspiel in Coburg mit unseren jungen Leuten in der ersten Halbzeit absolut auf Augenhöhe waren, dann ist das ein Beweis dafür, welch großartige Arbeit unsere Jugendabteilung abliefert. Ich freue mich schon sehr, dass wir viele dieser U19-Junioren in der nächsten Saison dann etatmäßig in unserer ersten Mannschaft wiedersehen werden. Nun lautet die Devise, in den restlichen acht Begegnungen unseren Traum, die Meisterschaft, zu verwirklichen. Den Grundstein dafür müssen wir im heimischen Fuchs-Park legen, wo wir noch viermal antreten dürfen. Der große Platz kommt unserer offensiven Spielweise auf jeden Fall mehr entgegen als das kleine Kunstrasenfeld. Das Hinspiel in Lettenreuth ist für mich ein entscheidender Punkt in dieser Saison, wo unser junges Team noch enger zusammengewachsen ist. Schöne Szenen erlebten wir auch nach dem Spiel, als unsere Fans mit den Lettenreuther Anhängern noch lange Zeit in der Vereinsgaststätte verbrachten. In diesem Sinne sind uns unsere Gäste mit ihren Fans am Samstag besonders willkommen.”

Der Schiedsrichter: Geleitet wird die Begegnung von Marcel Pröhl. Er gehört zur Schiedsrichtergruppe Bayreuth.

Die nächsten Spiele: Nach der Begegnung gegen die SpVgg Lettenreuth ist der FC Eintracht Bamberg am 8. April zu Gast beim 1. FC Oberhaid. Die weiteren Begegnungen im April: zu Hause gegen den SV Dörfleins (14. April), beim 1. FC Mitwitz (21. April), beim TSV Meeder (29. April).

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.