“Im Winter der Zeit”: Neue Anthologie der NGL

“Im Winter der Zeit”: Neue Anthologie der NGL
Buch Freizeittipps Veranstaltungen

Sieben Autorinnen und Autoren stellen neuen Band in Bamberg vor.

Die Neue Gesellschaft für Literatur hat in diesem Jahr eine neue Anthologie veröffentlicht. Sieben der Schriftstellerinnen und Schriftsteller waren am Dienstagabend zu Gast in Bamberg und lasen Auszüge ihrer Texte aus “Im Winter der Zeit”. Nevfel Cumart moderierte als 1. Vorsitzender den Abend.

Ob Lyrik oder Prosa, Gedichte oder Kurzgeschichten, Erzählungen in Mundart oder auf hochdeutsch – die neue Anthologie „Im Winter der Zeit“ der Neuen Gesellschaft für Literatur Erlangen e.V. (NGL) bietet ein weitgefächertes Spektrum an unterschiedlichsten Textgattungen.

Nevfel Cumart übernahm an diesem Abend als Vorstand der Neuen Gesellschaft für Literatur Erlangen die Anmoderation seiner Kollegen, die der Reihe nach einige Kostproben aus der neuen Anthologie boten.

Gleich sieben der Autorinnen und Autoren statteten dem Buch- und Medienhaus Hübscher in Bamberg am vergangenen Dienstagabend, 21.11.2017, einen Besuch ab, um den neuen Band vorzustellen. In Begleitung des ersten Vorsitzenden und Bundesverdienstkreuzträgers Nevfel Cumart, boten sie einige Kostproben ihrer Texte aus der neuen Anthologie.

Insgesamt 29 verschiedene Schriftstellerinnen und Schriftsteller sind in der neuen Textsammlung vertreten, die auf die 2012 erschienene, „Windschatten der Stimmen“ folgt, und verleihen dem Band jeder seine individuelle Note.

Für den Vorsitzenden der NGL und Herausgeber Nevfel Cumart war es der zweite Besuch in der Bamberger Buchhandlung innerhalb weniger Wochen.

Der Autor, Journalist, Referent und Übersetzer war erst kürzlich zur Lesung seines Buches „Orient und Okzident – die andere Geschichte“ zu Gast. An diesem Abend überließ er das Lesen seinen Kollegen und übernahm auf charmante Art und Weise die Moderation des Abends. Es lasen Ulf Abraham, Ingo Cesaro, Klaus Gasseleder, Helmut Haberkamm, Ulrike Rauh, Daniela Scholz und Walter Tausendpfund.

Foto: Frank Märzke