Drei Tore in fünf Minuten: FCE siegt 5:4 in Lettenreuth

Drei Tore in fünf Minuten: FCE siegt 5:4 in Lettenreuth
Sport

“Wir waren eigentlich mausetot”

In der Fußball Bezirksliga Oberfranken West hat der FC Eintracht Bamberg am Freitagabend (1. September) mit einem Kraftakt seine Tabellenführung verteidigt. In einer in der zweiten Halbzeit turbulenten Begegnung mit fünf Toren gewann der Landesligaabsteiger beim Tabellenvorletzten SpVgg Lettenreuth mit 5:4 (2:2). Die Domstädter gehen daher als Spitzenreiter in das Wochenende – und in das nächste Spiel.

Der Spielverlauf: Die mitgereisten Bamberger Anhänger werden sicherlich noch lange an diese Partie denken, wurden sie von ihrer Mannschaft erst in ein Hoch, dann in ein Tief und zum Ende wieder in ein Hoch entführt. In der Anfangsphase entwickelte sich die Begegnung ausgeglichen, dann schlug der FCE zu. Nach der 1:0-Führung nach einer guten Viertelstunde setzten die Bamberger erst den Ball noch an die Querlatte, um dann nach einer guten halben Stunde per Foulelfmeter das 2:0 nachzulegen. Es schien alles im Sinne der Violett/Weiß/Blauen zu laufen, doch dann drehten die Gastgeber das Spiel. Mit einem Doppelschlag kurz nach dem zweiten Bamberger Tor stellen sie noch vor der Pause auf 2:2.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Bamberger mehr vom Spiel, das Toreschießen erledigten jedoch erst einmal die Fußballer aus dem Michelauer Ortsteil. Mit zwei weiteren Treffern in Serie ging der Gastgeber zwölf Minuten vor dem Schlusspfiff mit 4:2 in Führung. Halbzeitübergreifend vier Tore der SpVgg in Serie sorgten bei vielen Zuschauern zu diesem Zeitpunkt für die Ansicht, dass es für den FCE die zweite Saisonniederlage geben würde. Und die hätte es vielleicht auch gegeben, wenn Bambergs Torhüter kurz nach dem vierten Tor der SpVgg eine Doppelchance der Gastgeber nicht in meisterlicher Klasse pariert hätte. Der FCE ließ jedoch – trotz der zwei Tore Rückstand – nicht nach und setzt die Gastgeber weiterhin unter Druck. Und dann ging es Schlag auf Schlag: Innerhalb von zwei Minuten glich der Spitzenreiter aus und kam in die Partie zurück. Und noch war nicht Schluss. Die junge Bamberger Mannschaft, die im Schnitt knapp 23 Jahre jung ist, wollte den Sieg und schlug zur Freude der FCE-Anhänger kurz vor Schluss noch einmal mit dem Tor zum 5:4 zu.

Mit drei Treffern innerhalb von fünf Minuten, das auch noch in den letzten zehn Minuten, holte sich der Tabellenführer die drei Punkte, an die wohl die wenigsten noch geglaubt hatten.

Der FCE spielte mit: Dellermann – Hofmann (ab 52. M. Reischmann), Bugar (ab 58. Hegewald), Ott, Vetter (ab 67. Bube), Schmittschmitt, Nögel, Linz, Makrigiannis, P. Görtler, Großmann

Die Tore: 0:1 Vetter (18.), 0:2 Großmann (33., Foulelfmeter), 1:2 D. Fischer (34.), 2:2 D. Fischer (37.), 3:2 D. Fischer (55.), 4:2 D. Fischer (78.), 4:3 Makrigiannis (84.), 4:4 P. Görtler (86,), 5:4 Großmann (89.)

Zuschauer: 300

Das sagt Trainer Michael Hutzler: “Ich bin ein überglücklicher Trainer, der nach dem 2:0 gedacht hat, dass diese Führung der Flaschenöffner für den Sieg sei. Lettenreuth kam jedoch zurück in das Spiel in einer klasse eins gegen eins Aktion gegen unseren Tobi Linz. Und dann machte der Gegner aus einer Standardsituation noch das 2:2. Was dann in der zweiten Halbzeit los war, das war der Wahnsinn. Die Lettenreuther haben gekämpft, und mir tun sie leid, dass sie nichts geholt haben, denn sie haben alles gegeben bis zum Schluss. Sie machten das 3:2, sie machten das 4:2, wir waren eigentlich mausetot. Allerdings brachten wir uns mit Kampf zurück und machten dann noch drei Tore. Ich bin überglücklich.”

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V,