Jerel McNeal und Vladimir Veremeenko verlassen Bamberg – geht auch Causeur?

Jerel McNeal und Vladimir Veremeenko verlassen Bamberg – geht auch Causeur?
Sport

Brose Bamberg verzichtet auf Vertragsverlängerungen und treibt den Umbruch voran

Turkish Airlines Euroleague - 16. Spieltag: Brose Bamberg vs. FC Barcelona LassaDas Personalkarussell bei Brose Bamberg dreht sich derzeit ohne Unterbrechung munter weiter. Wie der neunfache deutsche Meister am Freitagvormittag bekannt gab, werden die Verträge mit Jerel McNeal und Vladimir Veremeenko, die zum 30. Juni ausgelaufen waren, nicht verlängert. Auch Fabien Causer steht scheinbar vor dem Absprung, wohingegen bei Daniel Hackett wohl nur noch die Unterschrift fehlt.

Veremeenko wechselte im vergangenen Sommer aus Italien in die Domstadt und sollte dem Team von Headcoach Andrea Trinchieri vor allem in der Euroleague durch seine Erfahrung helfen. Der bald 33jährige Weißrusse gehörte international auch zur festen Rotation (25 Einsätze, 2,2 PpG & 1,4 RpG), während er in der Bundesliga oftmals der Ausländerbeschränkung zum Opfer fiel und nur auf 14 nationale Pflichtspiele (5,5 PpS & 2,8 RpS) kam – in den Playoffs blieb Veremeenko komplett ohne Einsatz.

easyCredit BBL - 23. Spieltag: Brose Bamberg vs. Basketball Löwen BraunschweigVeremeenko´s Schicksal teilte auch Jerel McNeal. Der erfahrene US-Guard stieß kurz vor Weihnachten 2016 zum Team. Zunächst mit einem Zwei-Monats-Vertrag ausgestattet, um die hohe Belastung durch BBL und Euroleague besser kompensieren zu können, überzeugte der Amerikaner vor allem mit seiner starken Defense. Als dann im Februar Janis Strelnieks verletzungsbedingt ausfiel, verlängerte sich McNeals Vertrag fast automatisch bis zum Saisonende. In beiden Wettbewerben streifte sich der Verteidigungsspezialist zusammengerechnet 30 Mal das Brose-Trikot über – davon einmal im Playoff-Viertelfinale. In der BBL verbuchte McNeal rund zehn Zähler pro Partie, wohingegen er international sein Leistungspotenzial nur selten abrufen konnte (3,9 PpG).

Hackett vor Vertragsunterschrift – Causeur vor dem Abflug

Neben den harten Fakten stehen in der Domstadt auch die Gerüchte weiter hoch im Kurs. Der italienische Spielmacher Daniel Hackett, der auch von Bambergs Ligakonkurrent München umworben wird, steht unmittelbar vor der Vertragsunterzeichnung. Der ehemalige Spieler von Olympiakos Piräus erklärte gegenüber der Gazzetta dello Sport, dass Bambergs Coach Andrea Trinchieri ihn in zwei Telefonaten davon überzeugt habe, einen Zweijahresvertrag anzunehmen. Die Brose-Verantwortlichen scheinen derzeit auch kein Geheimnis mehr um ihr Interesse an Hackett zu machen. Gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa) bezeichnet ein Brose-Sprecher den Spieler als “sehr, sehr interessant”, betont aber zeitgleich, dass noch die Unterschrift fehle.

Turkish Airlines Euroleague - 29. Spieltag: Brose Bamberg vs. Darussafaka Dogus IstanbulIm Gegenzug scheint Bamberg aber auch einen weiteren wichtigen Leistungsträger an die Euroleague-Konkurrenz zu verlieren. Medienberichten zufolge könnte Fabien Causeur die Oberfranken nach nur einem Jahr wieder verlassen. Der Franzose, der jüngst zum besten Spieler der Finalserie gewählt wurde, soll dicht vor einem mehrjährigen Engagement bei Real Madrid stehen.

Der 30-Jährige besitzt an der Regnitz noch ein gültiges Arbeitspapier für die kommende Spielzeit. Dieses beinhaltet jedoch eine festgeschriebene Ablösesumme, die Real scheinbar bereit ist zu zahlen. “Wenn Madrid an ihm interessiert ist, müssen sie zahlen”, kommentiert Bambergs Sprecher die aktuelle Situation.

Fotos: Matthias Schramm