Brose Bamberg reist zum aktuell heißesten Team

Brose Bamberg reist zum aktuell heißesten Team
Sport

Der deutsche Meister will in Istanbul “einen großen Kampf zeigen”

“Es hat sich nichts geändert. Das große Bild, ja. Aber sonst nichts. Wir spielen nach wie vor Spiel für Spiel”, schickt Brose-Headcoach Andrea Trinchieri vor dem 25. Spieltag der Euroleague eine klare Kampfansage durch Europa. Am Freitag startet Brose Bamberg um 19 Uhr mit dem Gastspiel bei Anadolu Efes Istanbul zwar eine Abschiedstournee, will sich aber trotz des verlorenen Playoff-Kampfes weiterhin achtbar aus der Affäre ziehen.

Turkish Airlines Euroleague - 12. Spieltag: Brose Bamberg vs. Anadolu Efes IstanbulBambergs Chancen auf das Erreichen der Runde der Top Acht sind nach den letzten Niederlagen gegen Athen, Kaunas und Belgrad auf ein theoretisches Minimum gesunken – zum achten und letzten Playoff-Platz fehlen dem Meister und Pokalsieger derzeit fünf Siege, bei noch sechs ausstehenden Partien.

Unterschiedliche Tendenzen seit dem Hinspiel

An das Hinspiel gegen Anadolu Efes Istanbul werden Mannschaft und Fans indes mit Freude zurückdenken. Mit 28 Punkten führte Fabien Causeur sein Team im Dezember in der ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG zu einem 91:83-Erfolg. Seitdem haben sich beide Mannschaften in unterschiedliche Richtungen weiterentwickelt. Während bei den Brose-Jungs durch die bereits erwähnte Niederlagenserie das Frustlevel stetig angestiegen ist, steigerte sich die Truppe von Trainer Velimir Perasovic kontinuierluch und erspielte sich vor allem im Februar einen aktuell verdienten – aber längst noch nicht abgesicherten – siebten Tabellenrang. Getragen von Spielgestalter Thomas Heurtel, der von der Bank kommend im letzten Monat zweistellige Punkt- und Assist-Ausbeuten auflegte, ging Istanbul aus seinen letzten sechs Begegnungen fünf Mal als Sieger hervor. Einzig das Spiel bei ZSKA Moskau ging für die Türken knapp mit 77:80 verloren.

Turkish Airlines Euroleague - 12. Spieltag: Brose Bamberg vs. Anadolu Efes IstanbulDiesem Run der Efes-Korbjäger muss sich Brose Bamberg nun mit einem weiterhin dezimierten Kader stellen. Bambergs italienischem Übungsleiter fehlen nach wie vor Kapitän Elias Harris und Janis Strelnieks. Letzterer legte im ersten Aufeinandertreffen zwölf Punkte auf und ist hinter Darius Miller (12,7 PpG) und Nicoló Melli (12 PpG) der dritte Scorer mit einer im Schnitt zweistelligen Punktausbeute. Dennoch werden die Bamberger nicht schon im Vorfeld das Handtuch werfen. “Wir versuchen immer unser bestes Spiel abzuliefern. Anders wäre es auch nicht möglich gewesen, dass wir in Belgrad von minus 25 auf minus sechs rankommen. Wir haben das Verlangen zu spielen. Wir haben das Verlangen uns zu verbessern. Wir haben das Verlangen einen großen Kampf zu zeigen”, erklärt Trinchieri seinen Plan für das Istanul-Spiel.

Bamberg will dagegen halten

Der erfahrene Trainerfuchs weiß natürlich aber auch, dass da am Freitag ein extrem starker Gegner auf seine Akteure wartet: “Efes ist ein sehr athletisches Team. Sie sind eventuell sogar das athletischste Team der Euroleague. Da müssen wir dagegen halten. Wir müssen sehr gut auf den Ball aufpassen. Wenn wir das nicht tun, können sie uns ganz schnell aus der Bahn werfen.”

Das Spiel bei Anadolu Efes Istanbul stellt für Bamberg den Auftakt eines fast schon horrorähnlichen 12tägigen Dauereinsatzes dar. Bereits am Sonntag sind die Oberfranken in Oldenburg gefordert, treffen danach am Donnerstag zuhause auf Fenerbahce Istanbul, ehe es am Sonntag darauf im Münchener Audi Dome zur Neuauflage des Pokalfinales mit dem FC Bayern München Basketball kommt.

Fotos: Matthias Schramm