“Wollen unbequem sein”

“Wollen unbequem sein”
Sport

Rückrundenstart: FCE zu Gast beim Tabellenführer in Schweinfurt

Zum Auftakt der Restrückrunde der Fußball Landesliga NordWest ist der FC Eintracht Bamberg am kommenden Samstag, den 4. März, bei der zweiten Mannschaft des FC Schweinfurt 05 zu Gast. Spielbeginn beim Tabellenführer ist um 15:00 Uhr.

Zum FCE: Der FC Eintracht Bamberg geht am Samstag  unter dem Motto  “Mission Klassenerhalt – wir geben nicht auf” in die Restrückrunde. Der Slogan kommt nicht von ungefähr. Zwar belegt der FCE mit 15 Punkten den letzten Tabellenplatz, der erste Relegationsplatz ist jedoch nicht weit entfernt. Mit einem Punkt mehr belegt diesen derzeit der FC Viktoria Kahl. Grund genug für die Fußballer um Trainer Georg Lunz, fest an den Ligaverbleib zu glauben. Die bisherige Bilanz des FCE weist drei Siege und sechs Unentschieden auf, elfmal ging der FC Eintracht als Verlierer vom Platz.

Trainer Georg Lunz: “Nach der Vorbereitung der Mannschaft und all den Beteiligten kann man Allen insgesamt soweit ein gutes Zeugnis ausstellen. Die Mannschaft und der ganze Apparat, der mit beteiligt war, war gewillt, das Bestmöglichste aus der Situation, die wir haben, zu machen. Allerdings war durch viele Krankheiten wie Grippewelle sowie leichten Verletzungen nicht der richtige Rhythmus vorhanden, da wir nicht immer alle Spieler im Training dabei hatten. Dennoch glaube ich, dass jeder Spieler durch die Trainingseinheiten, die er mitmachen konnte, einen ordentlichen körperlichen Zustand hat. Als Mannschaft haben wir teilweise auch gezeigt, dass wir gewillt sind, besser Fußball zu spielen als in der Vorrunde. Mit Blick auf das Spiel am Samstag sieht man ja tabellarisch den Unterschied. Dennoch wollen wir zeigen, dass wir für den FC Schweinfurt ein sehr unbequemer Gegner sein können. Es hat sich gezeigt, dass wir als Mannschaft auftreten können. Genau das wollen wir in Schweinfurt unter Beweis stellen, trotz des Trainingsrückstandes, den einige Spieler durch Krankheit oder Verletzung derzeit noch haben. Dennoch werden wir eine Mannschaft stellen können, die für Schweinfurt unbequem sein soll.”

Über den Gegner: Die zweite Garnitur des FC Schweinfurt 05 ist derzeit Tabellenführer der Landesliga NordWest. Mit 42 Punkten führen die Unterfranken die Liga vor dem Tabellenzweiten SpVgg Jahn Forchheim an. Der Vorsprung auf Forchheim beträgt einen Punkt. “Ich war schon sicher, dass wir oben mitspielen. Aber der erste Platz ist natürlich perfekt und ich hoffe, dass wir weiterhin so erfolgreich sind”, wird 05-Spieler Patrick Helfrich auf der Homepage des FC Schweinfurt zitiert. Dass das Toreschießen für den FC Eintracht Bamberg am Samstag alles andere als leicht wird, zeigt die geringe Anzahl an Gegentoren. Lediglich 19 Gegentreffer mussten die Schnüdel, so wird der FC05 liebevoll genannt, hinnehmen. Bisher verließen die Schweinfurter 13 mal als Sieger das Spielfeld, lediglich drei Begegnungen gingen verloren. Torgefährlichste Spieler sind Christoph Schmidt mit 14 und Christopher Lehmann mit 12 Treffern. Beide Spieler sind im ihrer bisherigen Ausbeute für fast die Hälfte aller Schweinfurter Tore verantwortlich.

Zur Stadt Schweinfurt: Sie gehört zum Regierungsbezirk Unterfranken und hat etwa 53.000 Einwohner, die auf knapp 36 Quadratkilometern Fläche leben. Schweinfurt gilt als Wirtschaftsmetropole, und das kann auch belegt werden: die Kommune zählt zu den Städten mit dem größten Bruttoinlandsprodukt je Einwohner in Deutschland. Verschiedene Studien bestätigen Schweinfurt daher eine hohe Zukunftsfähigkeit. Trotz dieser Prognose wächst in der Kugellagerstadt, so kürzlich die  Stadt Schweinfurt, die Zahl an Geschäftsleerständen in den sogenannten Premium-Lagen der Innenstadt. Darauf hat die Kommune reagiert, am Mittwoch (1. März) trat mit Svenja Melchert erstmals eine City-Managerin ihren Dienst an.

Der Spielort: Ausgetragen wird die Begegnung im Willy-Sachs-Stadion, Ander-Kupfer-Platz 2.

Die Schiedsrichter: Geleitet wird die Begegnung von Dominik Noegel von der Schiedsrichtergruppe Forchheim. Seine Assistenten heißen Lukas Schmidt und Karl-Heinz Kratz.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.