Mission Klassenerhalt mit Neuzugängen gestartet

Mission Klassenerhalt mit Neuzugängen gestartet
Sport

Erste Testspiele stehen am Donnerstag und Samstag an

Die  Mission Klassenerhalt in der Fußball Landesliga NordWest starteten die Fußballer des FC Eintracht Bamberg um Trainer Georg Lunz am 26. Januar. Dabei konnte der erfahrene Übungsleiter zum Auftakt der Vorbereitung auf die Restrückrunde neues Personal begrüßen – fünf Neuzugänge stehen jetzt mit im Aufgebot: Lukas Reischmann, Marc Reischmann, Alexander Glöckle, Maximilian Vetter und Patrick Titzmann.

Zu den neuen Spielern: Lukas Reischmann ist 24 Jahre alt und Mittelfeldspieler. Zuletzt spielte er für den FV Ravensburg in der Oberliga Baden Württemberg. Sein Cousin Marc ist ein Jahr jünger, trug zuletzt ebenfalls das Trikot der Puzzlestädter und kann als ein Rechtsverteidiger und als Mittelfeldakteur eingesetzt werden. Alexander Glöckle spielt auf der Position eines Innenverteidigers, der  23-Jährige lief zuletzt für den Landesligisten  TSV Blaustein – ebenfalls Baden Württemberg – auf.  Alle drei Spieler leben derzeit studienbedingt in Bamberg, aufgrund guter Kontakte zur Otto-Friedrich-Universität konnten diese Verpflichtungen realisiert werden. Maximilian Vetter hatte zuletzt studienbedingt pausiert und kann sowohl im Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden. Vor der Pause trug der 22-Jährige das Trikot des SV Memmelsdorf. Patrick Titzmann ist 20 Jahre alt, kommt von der SpVgg Jahn Forchheim und soll das Offensivspiel verstärken.

Trainer Georg Lunz: “Die fünf Neuzugänge zeigen sich, nach den ersten Trainingseinheiten betrachtet, als charakterlich, menschlich und sportlich einwandfrei. Alexander Glöckle ist ein angenehmer Mensch, der aus der Nähe von Ulm kommt und defensiv eingesetzt wird. Marc und Lukas Reischmann haben in Ravensburg U23 gespielt. Beide können im Mittelfeld eingesetzt werden. Allerdings hat Lukas seit gut drei Monaten wegen einer Verletzung kein Spiel mehr absolviert. Bis jetzt hat er jedoch alle Trainingseinheiten mitgemacht. Ich hoffe, dass seine Verletzung auskuriert ist. Max Vetter kam nach einem einjährigen Italienaufenthalt zu uns, er ist für unsere Spielweise eine Bereicherung. Patrick Titzmann soll uns in der Offensive helfen. Er ist ein junges, tatendurstiges Talent, das beim FC Eintracht Bamberg die Möglichkeit sieht, mehr Spielpraxis zu bekommen als bei Jahn Forchheim.”

Den Neuzugängen steht jedoch ein Ausfall gegenüber, denn Sven Schwinn wird dem FCE in der Rückrunde nicht mehr zu Verfügung stehen. Dazu kommen zwei Langzeitkranke, die seit zwei Wochen krank sind. Georg Lunz attestiert seiner Mannschaft, “dass sie sehr gewillt ist, die Liga zu erhalten. Jetzt hoffen wir, dass wir auch nach der Saison sagen können, dass die Mannschaft gewillt war, für den Klassenerhalt alles zu geben.” Allerdings habe es in der Trainingsbeteiligung bisher aus unterschiedlichen Gründen große Schwankungen gegeben. “Mal gab es eine geringe, mal eine große Beteiligung. Diese Schwankungen, hoffe ich, können wir minimieren. Wir werden auf jeden Fall versuchen, alles zu mobilisieren, um das Ziel, die Liga zu halten, zu erreichen. Es herrscht weiterhin eine gute Stimmung im Verein und im gesamten Umfeld. Diese gibt der Mannschaft und uns allen Rückenwind für die schwere Aufgabe.” Eines ist klar zu hören aus der Klubzentrale an der Armeestraße: Die Mission Klassenerhalt ist mit der Vorbereitung auf die Restrückrunde gestartet, aufgeben gibt es nicht. Alle im Verein wollen, dass die erste Mannschaft die Klasse hält – und viele Menschen im Klub investieren sehr viel für dieses Ziel.

Neben Trainingseinheiten beinhaltet die Vorbereitung auch Testspiele. Den ersten Test bestreitet die Mannschaft am kommenden Donnerstag (2. Februar, 19.15 Uhr, Sportpark Eintracht, Kunstrasenplatz) gegen den ASV Naisa. “Wichtig ist, dass die Mannschaft Lust und Spielfreude zeigt und anständig Fußball spielt”, so Lunz. Der zweite Test wird am kommenden Samstag (4. Februar, 13:30 Uhr, Sportpark Eintracht, Kunstrasenplatz) gegen die Zweite Mannschaft der SpVgg Bayreuth ausgetragen. Der Sportpark Eintracht befindet sich in der  Armeestraße 45. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg geht es kurz nach dem Ortsschild links in die Armeestraße. Parkplätze stehen am ehemaligen FC-Clubheim bzw. am Sportplatz “Rote Erde” zur Verfügung. Die Zufahrt erfolgt über die Armeestraße – Moosstraße, dann auf Höhe Lebenshilfe abbiegen.  Alternativ können auch die Parkplätze am Fuchs-Park-Stadion in der Pödeldorfer Straße oder am Freizeitbad Bambados neben dem Fuchs-Park-Stadion genutzt werden. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist der Sportpark Eintracht mit den Stadtbuslinien 902, 911 und 920 erreichbar. Sie starten am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB, Stadtmitte), zusteigen ist unter anderem am Bahnhof möglich. Die Linien führen auch wieder zurück in die Innenstadt. Am Abend fahren die Linien 935 und 936 – Zustieg am Fuchs-Park-Stadion – zurück zum Bahnhof und ins Stadtzentrum.

In die Restrückrunde der Landesliga NordWest startet der FC Eintracht Bamberg, derzeit Tabellenschlusslicht mit Schlagdistanz zu den Relegationsplätzen, Anfang März mit dem Spiel bei der Zweiten Mannschaft des 1. FC Schweinfurt 05. Die weiteren  Begegnungen: beim FC Coburg, zu Hause gegen die SpVgg Jahn Forchheim, beim  ASV Rimpar, zu Hause gegen den SV Memmelsdorf, beim TSV Karlburg, zu Hause gegen den TSV Abtswind, bei der TG  Höchberg, zu Hause den TSV Unterpleichfeld, beim FC Lichtenfels, zu Hause gegen den FC Fuchsstadt, beim TuS Röllbach. Die genauen Spieltermine werden im Rahmen der Wintertagung noch festgelegt.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.