Marathon-Woche geht in Vechta zu Ende

Marathon-Woche geht in Vechta zu Ende
Sport

Euroleague-gestresste Bamberger reisen zum “geilsten Club der Welt”

Ohne Zwischenstopp in der Heimat ist Brose Bamberg direkt nach dem Spiel bei Olympiakos Piräus zu seinem nächsten Spiel gereist. Dieses findet am Sonntag im Rahmen des 20. Bundesligaspieltags statt und hält für den deutschen Meister eine heikle Aufgabe parat. Ab 18 Uhr sind die Mannen von Headcoach Andrea Trinchieri bei Rasta Vechta gefordert.

easyCredit BBL - 15. Spieltag: Brose Bamberg vs. RASTA VechtaVom Papier her ist die Begegnung in Norddeutschland eine klare Angelegenheit für den Tabellenzweiten aus der Domstadt (16:1 Siege). Rasta Vechta liegt aktuell exakt 15 Siege und 15 Plätze hinter den Oberfranken. Dem Team von Trainer Andreas Wagner gelangen im bisherigen Saisonverlauf ganze zwei Siege – einer davon (98:96 gegen Phoenix Hagen) ist aufgrund der Hagener Insolvenz inzwischen nur noch ein Muster ohne Wert. Der zweite Saisonerfolg (68:61 in Frankfurt) liegt mittlerweile fast auf den Tag genau drei Monate zurück.

Rasta ist krasser Außenseiter in der eigenen Halle

Verloren ist für den BBL-Aufsteiger dennoch noch lange nichts. Lediglich zwei Siege trennen die “Rastaner” vom rettenden Ufer (den 16. Platz hat aktuell Tübingen inne). Um im Kampf um den Klassenerhalt neue Impulse zu bekommen, verpflichteten die Vechtaer Anfang Januar mit Rashaun Broadus einen neuen Point Guard. Die große Wende konnte der von Lietuvos Rytas Vilnius gekommene neue Hoffnungsträger jedoch noch nicht einleiten. Selbst der Allstarbreak, nach dem Rasta Vechta noch einmal voll durchstarten wollte, schien der Mannschaft aus der Reiterstadt nicht großartig geholfen zu haben. Gegen dezimierte Gießener holte man sich zuletzt eine enttäuschende 74:82-Niederlage ab.

easyCredit BBL - 15. Spieltag: Brose Bamberg vs. RASTA Vechta“Wir brauchen nicht darauf hoffen, dass die Bamberger dieses Spiel nicht ernst nehmen. Ein Top-Team zeichnet aus, dass es auch gegen die ‘Kleinen’ über weite Strecken Top-Leistung abruft. Bamberg beweist diese Qualität seit Jahren, dominiert die deutsche Liga trotz der Doppelbelastung und der Ambitionen in Europa”, erwartet Rasta-Coach Andreas Wagner eine hoch konzentrierte Bamberger Mannschaft, die sowohl in der Saison 2013/14 als auch im am 15. Spieltag der aktuellen Saison (104:75) die Oberhand behalten hat.

Bamberg braucht schnell seinen Rhythmus

Will Bamberg am Sonntag in der heimischen Liga keine böse Überraschung erleben, gilt es bei Außenseiter Vechta in erster Linie US-Import Frank Gaines (14,1 PpS) sowie Allstar Christian Standhardinger (11,8 PpS und 6,8 RpS) zu stoppen. Auf der anderen Seite muss der Meister – anders als am Freitag in Piräus – schnell zu seinem Offensivrhythmus finden, um frühzeitig alle Hoffnungen der gegnerischen Fans auf einen Sensationserfolg zunichte zu machen.

Aktuell steht zwar noch nicht fest, ob und wenn ja, welchen seiner Star-Spieler Coach Andrea Trinchieri am Sonntag schonen wird. Egal, welche Formation der Italiener aufs Parkett des Rasta Dome schickt, die Aufgabe beim Aufsteiger darf in keinem Fall unterschätzt werden. Die Vechtaer sind durchaus in der Lage, gegen die Topteams der BBL mitzuhalten. So zwangen sie zum Beispiel die Telekom Baskets Bonn in die Verlängerung, Eurocup-Viertelfinalist FC Bayern München bot man über lange Zeit die Stirn, gegen Oldenburg fehlten am Ende nur vier Punkte.

Fotos: Matthias Schramm