Kontinuität auf wichtigen Positionen

Kontinuität auf wichtigen Positionen
Sport

Brose Bamberg bindet Trainertrio langfristig

Der deutsche Meister Brose Bamberg bastelt weiter an einer erfolgsversprechenden Zukunft. Wie die Oberfranken am Mittwoch mitteilten, wurden die Verträge mit Athletiktrainer Sandro Bencardino, Assistant Coach Federico Perego und Individualtrainer Stefan Weissenböck vorzeitig verlängert.

Während die beiden Italiener, die im Sommer 2014 zusammen mit Headcoach Andrea Trinchieri aus Kasan in die Domstadt wechselten, nun gültige Kontrakte bis zum Ende der Spielzeit 2018/2019 besitzen, bleibt Österreicher Weissenböck sogar noch ein Jahr länger – bis zum Sommer 2020.

“Uns war es wichtig in diesen wichtigen Positionen für Kontinuität zu sorgen”, begründet Brose Bamberg-Geschäftsführer Rolf Beyer die Entscheidungen. “Alle drei sind für die tägliche Arbeit enorm wertvoll, daher war der Schritt einer vorzeitigen Vertragsverlängerung logisch.”

Sandro Bencardino ist seit seinem Amtsantritt in Bamberg für die Fitness der Brose-Spieler verantwortlich, die insbesondere in diesem Jahr durch den neuen Euroleague-Modus noch einmal an Bedeutung hinzugewonnen hat. Sein Landsmann Federico Perego deckt das Aufgabengebiet der Videoanalyse vor den internationalen Partien ab und berät Cheftrainer Andrea Trinchieri zusätzlich bei der Auswahl und Konzeption der einzelnen Spielsysteme.

Stefan Weissenböck ist bereits seit 2004 als Trainer in Franken tätig und gehört seit der Saison 2009/2010 dem Trainerstab der Bamberger an. Seitdem ist er auch als „Head of Player Development“ für die individuelle Entwicklung der Spieler zuständig.

Alle Vertragsverlängerungen sind unabhängig von der Besetzung der Headcoach-Position.