“Große Herausforderung gegen eine unglaubliche Mannschaft”

“Große Herausforderung gegen eine unglaubliche Mannschaft”
Sport

Real Madrid zu Gast in Nürnberg: Brose setzt dennoch auf den Heimvorteil

Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen in Russland (Kasan und Moskau) steht für Brose Bamberg in der Turkish Airlines Euroleague wieder einmal ein Heimspiel an. Dieses findet am Mittwochabend (20 Uhr) allerdings nicht wie gewohnt in der BROSE ARENA statt, sondern erneut in der Arena Nürnberger Versicherung. Der Gegner ist dieses Mal kein Geringerer als die “Königlichen” von Real Madrid.

Turkish Airlines Euroleague - 12. Spieltag: Brose Bamberg vs. Anadolu Efes Istanbul

Freak City geht wieder auf Reisen. Am Mittwoch heißt es erneut “Heimspiel in Nürnberg”.

Ein “Heimspiel in Nürnberg” ist für Spieler, Trainer und Fans von Brose Bamberg inzwischen nichts mehr Neues. Auch in der aktuellen Saison präsentierte sich der deutsche Meister schon einmal in der mittelfränkischen Metropole und konnte dabei – anders als in der vergangenen Saison – einen wichtigen Sieg landen. Mitte Dezember 2016 zwangen die Oberfranken dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung Anadolu Efes Istanbul mit 91:83 in die Knie und streben naturgemäß auch für Mittwoch einen positiven Ausgang der Partie an.

Die Aufgabe der Bamberger wird dieses Mal jedoch noch schwerer, denn mit Real Madrid kommt die zweite absolute Topmannschaft Europas hinter ZSKA Moskau in die Nürnberger Arena und hat dort nichts zu verschenken. Der spanische Rekordmeister hatte im Saisonverlauf zwar ein kurzes Tief, als aus fünf Partien nur zwei Siege geholt werden konnten, doch mittlerweile ist das Starensemble von Cheftrainer Pablo Laso wieder auf Kurs und holte zuletzt vier Siege in Folge. Dadurch konnte Real bislang seinen zweiten Tabellenplatz vor dem punktgleichen Verfolger aus Piräus behaupten. Da die Griechen parallel ab 20:45 Uhr beim Vorletzten Mailand antreten und wahrscheinlich einen Sieg holen werden, brauchen auch die Madrilenen jeden Punkt.

Böse Erinnerungen an dsa Hinspiel

Zu was die Spanier im Stande sind, hat Bamberg im Hinpsiel am eigenen Leib erfahren. Im Barclaycard-Center zu Madrid legten die Königlichen einen Blitzstart hin und ließen Bamberg danach nie mehr ins Spiel zurückkommen (72:95). “Real Madrid hat eine unglaubliche Mannschaft. Das Hinspiel hat gezeigt, wozu sie in der Lage sind”, blickt Brose-Point Guard Maodo Lô zurück. Mann des Abends war der erst 17 Jahre alte Luka Doncic. Der Slowene sammelte 16 Punkte, sechs Rebounds und fünf Assists, womit er auch den eigentlichen Real-Topscorer Sergio Llull (17,3 PpG, im Hinspiel 14 Pkte.) hinter sich ließ. Die Leistung des jungen Guards war dabei keine Ausnahme, mit durchschnittlich 8,1 Punkten, 3,9 Rebounds und 3,7 direkten Korbvorlagen ist er längst über den Begriff “Rollenspieler” hinaus und zum Leistungsträger gereift.

Turkish Airlines Euroleague - 12. Spieltag: Brose Bamberg vs. Anadolu Efes IstanbulTrotz der herausragenden Individualstatistiken der beiden Real-Guards, die der Motor der zweitbesten Liga-Offensive sind, darf man die Spanier nicht auf Llull und Doncic reduzieren. Beim letzten Auftritt gegen Zalgiris Kaunas erwischten die beiden ihren vielleicht schwächsten Tag in dieser Saison (zusammen nur 4-17 aus dem Feld), doch dafür sprangen mit Othello Hunter (14 Punkte), Thompkins (12) und Jaycee Carroll (11) andere Spieler nahtlos in die Bresche.

Maodo Lô: “Große Herausforderung, die wir gerne annehmen.”

Obwohl Real Madrid, das die besten Index-Werte aller Euroleague-Teams aufweist, als scheinbar unüberwindbarer Gegner nach Mittelfranken kommt, kann Brose Bamberg an guten Tagen – und insbesondere vor den eigenen Fans – mithalten. “Es wird eine große Herausforderung, die wir aber gerne annehmen”, freut sich Maodo Lô auf die anstehende Aufgabe in der seit Wochen ausverkauften Arena Nürnberger Versicherung. In der letzten Saison stand man sich ebenfalls in Nürnberg gegenüber: Mit 86:86 ging es damals in die letzte Spielminute, am Ende hieß es dennoch 90:86 für Madrid. Besser machten es die Oberfranken am 15. Dezember 2010, als in Bamberg man mit 82:75 über die Spanier triumphieren konnte.

“Wir müssen in erster Linie solide verteidigen, dann kommen die Offensivaktionen von alleine. Wir müssen von Beginn an fokussiert auftreten und versuchen unser Spiel über die kompletten 40 Minuten durchzuziehen”, weiß Lô, wie man den Mannen aus Spaniens Hauptstadt ein Bein stellen kann. Der Nationalspieler macht zudem deutlich, dass die Mannschaft in jedem Fall auch die Unterstützung von den Fans braucht. “Die Fans spielen auch eine große Rolle. Ich freue mich auf Nürnberg. Die Atmosphäre gegen Efes war grandios, das wünsche ich mir auch für Mittwoch”, so Bambergs Nummer zwölf abschließend.

Fotos: Matthias Schramm