Mit viel Selbstvertrauen gegen die königlich-hohe Hürde

Mit viel Selbstvertrauen gegen die königlich-hohe Hürde
Sport

Brose Bamberg steht in Madrid vor einer ganz großen Herausforderung

Mit frisch aufgetanktem Selbstvertrauen und zwei Siegen in Folge im Gepäck geht Brose Bamberg in den 13. Spieltag der Turkish Airlines Euroleague. Ziel des Bamberger Reisetrupps ist am Dienstagabend Spaniens Hauptstadt, wo im 15.000 Zuschauer fassenden Barclaycard Center ab 20:45 Uhr Real Madrid wartet.

Turkish Airlines Euroleague - 12. Spieltag: Brose Bamberg vs. Anadolu Efes Istanbul

Fabien Causeur und Darius Miller stehen mit Bamberg vor einer großen Herausforderung.

Trotz des klangvollen Namens und einem Kader gespickt mit Stars gehen die Oberfranken ohne Angst in das Duell mit dem scheinbar unüberwindbaren Gegner. “Natürlich wird es ein extrem schweres Spiel. Das ist Real Madrid. Wir haben aber durch die beiden letzten Siege enorm viel Selbstvertrauen, das wir mitnehmen”, gibt sich Darius Miller im Vorfeld der Partie selbstbewusst und kampfbereit. Es ist Bambergs Ziel, die in den letzten beiden Spielen gezeigte Tendenz fortzuführen, auch wenn dies alles andere als leicht werden wird. Helfen sollen dabei auch wieder Nikos Zisis und Janis Strelnieks. Beide Guards wurden am vergangenen Samstag im Ligaspiel gegen Bonn geschont, kehren nun jedoch wieder in die Rotation zurück.

Madrid hat sich warm geschossen

Das Team der “Königlichen” liegt aktuell mit acht Siegen und vier Niederlagen auf dem zweiten Platz. In der heimischen Liga, der starken spanischen ACB, hält die Mannschaft von Cheftrainer Pablo Laso mit nur einer Niederlage aus zwölf Partien den Platz an der Sonne und konnte sich zuletzt für das Aufeinandertreffen mit Brose Bamberg warm schießen. Das Real-Starensemble zerlegte die Mannschaft aus Obradoiro sprichwörtlich in seine Einzelteile und landete einen 106:59-Erfolg.

Turkish Airlines Euroleague - 7. Spieltag: Brose Bamberg vs. Roter Stern BelgradDoch auch ohne diesen Kantersieg der Madrilenen wissen die Mannen von Headcoach Andrea Trinchieri um Reals Stärken und wie man diese versuchen kann zu unterbinden. “Wir müssen versuchen über die gesamten 40 Minuten dranzubleiben und dürfen sie nicht ins Laufen kommen lassen”, gibt Bambergs Miller die Marschroute für seine Farben aus. Während in der Brose-Offense ein Rädchen perfekt ins andere greifen muss, gilt es vor allem defensiv dagegenzuhalten. Real-Coach Laso hat unter anderem mit November-MVP Sergio Llull und Anthony Randolph zwei ganz heiße Offensivwaffen in seinen Reihen. Während Nationalspieler Llull 18,9 Punkte im Schnitt erzielt, steuert “Blockmonster” Randolph (1,3 BpG) 11,4 Punkte bei.

Miller: “Als Team funktionieren”

In Sachen Individualleistungen brauchten sich die Bamberger allerdings zuletzt nicht vor der europäischen Konkurrenz verstecken. War es in Tel Aviv noch Nicoló Melli, der mit 27 Punkten einen neuen Karrierebestwert aufstellte, nahm gegen Istanbul Fabien Causeur das Team auf seine Schultern und trug es mit 28 Zählern zum Erfolg. Beide Spieler wurden dafür jeweils als wertvollster Spieler des Spieltags (MVP of the week) ausgezeichnet. Dennoch führt der Weg zum Sieg in Madrid für Darius Miller nur über das gesamte Team: “Wir müssen ein weiteres Mal als Team funktionieren und unseren Basketball spielen. Es ist ein tougher Zeitplan, aber wir gehen voll fokussiert ins Spiel.”

In seiner Club-Historie gelang dem deutschen Meister bislang nur ein einziger Sieg gegen Real Madrid. Am 15. Dezember 2010 feierte Bamberg in eigener Halle ein 82:75, was neben den Titeln sicherlich zu den größten sportlichen Erfolgen zählt.

Fotos: Matthias Schramm