Krippenstadt Bamberg öffnet ihre Pforten

Krippenstadt Bamberg öffnet ihre Pforten
Freizeittipps Nachrichten Veranstaltungen

Offizielle Eröffnung der Krippensaison 2016/2017 am 25. November

Am Freitag, 25. November, ist es wieder soweit: Die Domstadt läutet mit der Eröffnung der Krippenstadt auch die Adventszeit ein. 37 Stationen im gesamten Stadtgebiet und mehrere hundert Krippen in Kirchen, Museen und öffentlichen Gebäuden sowie einem Privathaus laden zum besinnlichen Verweilen ein und bestätigen damit wieder einmal den Namen, den sich Bamberg als traditionelle Krippenstadt gemacht hat.

Das Krippenaufstellen hat Tradition in der Domstadt: Seit mehr als 400 Jahren existiert der weihnachtliche Brauch. Und wenn die Krippenstadt in der Adventszeit ihre Pforten öffnet, lässt sich in diesem Jahr neben großen, kleinen, fränkischen oder internationalen Krippen bei zahlreichen Stationen und Standorten sogar ein lebendiges Exemplar bestaunen.

Offizielle Eröffnung

Offiziell eröffnet wird die Krippensaison am Freitag, 25. November, um 17 Uhr vor der Karmelitenkirche auf dem Karmelitenplatz 1 von Bürgermeister Dr. Christian Lange, Pater Gerhard Förtsch von den Karmeliten und Arno Liebhaber als Krippenverantwortlicher der Karmelitenkirche. Die Swing-Saxophon-Band “Saxophon Connections” aus dem Raum Forchheim/ Erlangen wird die Feier musikalisch untermalen.

Krippen aller Art

Insgesamt 37 Stationen im gesamten Stadtgebiet und mehrere hundert Krippen, die sich in Museen, Kirchen, auf öffentlichen Plätzen und sogar in einem Privathaus lassen sich ab dem ersten Adventswochenende bestaunen und läuten damit die Weihnachtszeit ein. Eine Besonderheit ist in diesem Jahr eine Lebendkrippe. Ab Samstag, 26. November, wird der Krippe im Sinnesgarten Antonistift mit Schafen der Familie Lips aus Wildensorg für zwei Wochen Leben eingehaucht. Deren Eröffnung erfolgt ebenfalls durch Christian Lange am 26. November um 14.30 Uhr und wird von der Städtischen Musikschule Bamberg begleitet.

Sonderausstellung: Krippen aus der Oberpfalz

Eine weitere Besonderheit bietet eine Sonderausstellung im Historischen Museum Bamberg. Am ersten Advent eröffnen Bürgermeister Lange, Dr. Regina Hanemann, Direktorin der Museen der Stadt Bamberg, und Siegfried Prüll, Sammler eine spezielle Ausstellung: Krippen aus der Oberpfalz. Die Sammlung der Familie Prüll Burglengenfeld. Für passende musikalische Unterhaltung sorgt auch hier die Städtischen Musikschule Bamberg, diesmal mit dem Celloensemble. Die Sonderausstellung mit Werken der beiden Krippenbauer Siegfried und Matthias Prüll, die durch ihre Vielfalt und das technische Können begeistern, besteht bis zum 8. Januar 2016.

Alle 37 Krippenstationen im Stadtgebiet sowie die Orts- und Kirchenkrippen im Bamberger Land finden sich mit umfangreichen Informationen in der Broschüre “Weihnachts- und Krippenstadt 2016/17”, die es kostenlos beim Tourismus-und-Kongress-Service gibt.

Foto: Stadt Bamberg