Buchtipp der Woche: Nicolas Debon: Ein Essay

Buchtipp der Woche: Nicolas Debon: Ein Essay
Buch Freizeittipps

Der wöchentliche Buch-Tipp, präsentiert von Huebscher.de, dem Buchportal für Bamberg und Umgebung

Nicolas Debon: Ein EssayNicolas Debon erzählt seine Geschichte um den Versuch eine eigene Gesellschaft zu begründen mit starken Naturbildern. Es ist der Versuch eines selbstbestimmten Lebens, aktuell wie eh und je.

Inhalt:

Die wahre Geschichte einer gescheiterten Utopie: Im Jahr 1903 zieht ein Fremder in die Bergwelt der Ardennen. Die lokalen Einwohner sind beunruhigt, denn Fortunè Henry möchte mit Gleichgesinnten eine anarchistische Gesellschaft gründen: Kein Gott, kein Herrscher, Freiheit für jedermann. Aber als ein kommunistisches Manifest in Umlauf kommt, ist der Frieden gestört und die Revolution in den Ardennen wird jäh beendet…

Der Autor:

Nicolas Debon wurde 1968 geboren und studierte Kunst in Nancy. Seit 1993 veröffentlicht er Comics und macht Illustrationen für Kinderbücher.

Volker ZaunerFazit von Volker Zauner (ComixArt, Bamberg):

Eine beeindruckende und wahre Geschichte über den Versuch (“Essai”), eine neue Gesellschaft aus dem Nichts zu erschaffen. Mitten im Wald entsteht 1903 in Frankreich eine anarchistische Gemeinschaft, die wenige Jahre später an inneren und äußeren Konflikten zerbricht. Auch wenn der Versuch scheitert, die Faszination bleibt.

Buchdaten:

Hübscher LogoTitel: Ein Essay
Autor: Nicolas Debon
ISBN-13: 9783551728173
Verlag: Carlsen Verlag GmbH
Einband: Buch
Seiten: 96
Gewicht: 632 g
Format: 302x223x15 mm
Sprache: Deutsch

Titel & Inhalt: Carlsen Verlag GmbH