Dritter Kantersieg beim Debüt von Maodo Lô

Dritter Kantersieg beim Debüt von Maodo Lô
Sport

Brose Bamberg lässt auch den Tübingern keine Chance

easyCredit BBL - 3. Spieltag: Brose Bamberg vs. WALTER Tigers Tübingen

Fabien Causeur und seine Bamberg habn auch im dritten Saisonspiel gegen Tübingen wenig Mühe.

Brose Bamberg scheint in der easyCredit BBL bereits frühzeitig einsam seine Kreise zu ziehen. Am dritten Spieltag landete die Mannschaft von Cheftrainer Andrea Trinchieri beim 85:45 (47:24) über die WALTER Tigers Tübingen den dritten Kantersieg im dritten Saisonspiel. Angeführt vom Topscorer-Duo Ali Nikolic und Darius Miller (je zehn Zähler) hatte der Meister gegen harmlose Tiger keine nennenswerten Mühen, auf dem Weg zu zwei weiteren Pluspunkten.

Brose Bamberg sorgte dabei gleich im ersten Viertel für die Vorentscheidung. Angetrieben vom Guard-Duo Fabien Causeur und Ali Nikolic, der den geschonten Nikos Zisis in der Startformation vertrat, drückte der Meister von Beginn an aufs Tempo und ließ Tübingen, das kurzfristig auf seinen Denker und Lenker Jared Jordan verzichten musste, nicht zur Entfaltung kommen. Nach einem Causeur-Dreier Mitte des ersten Viertels stand es bereits 17:0 (!) für die Oberfranken. An diesem Blitzstart konnten auch zwei frühe Auszeiten durch Tigers-Coach Tyron McCoy nichts ändern. Erst nach über sechs Minuten erzielte Julian Washburn von “downtown” die ersten drei Gäste-Zähler, nach zehn Minuten hatte Tübingen gegen Bambergs aggressive Manndeckung lediglich deren sieben gesammelt – es stand 29:7.

Ab dem zweiten Viertel, als Bamberg mit seinem Debütanten, Neuzugang Maodo Lô, sein Offensivtempo deutlich drosselte und insbesondere von der Freiwurflinie (8/16 zur Pause) enorme Konzentrationsschwächen an den Tag legte, konnten die Tigers etwas besser mithalten. Defensiv bekamen die Gäste den Bamberger Angriffswirbel phasenweise besser unter Kontrolle, scheiterten jedoch in der eigenen Offensive oftmals an der unterirdischen Trefferquote von am Ende nur 29 Prozent (16/56).

easyCredit BBL - 3. Spieltag: Brose Bamberg vs. WALTER Tigers Tübingen

Bambergs Neuzugang Maodo Lô feiert gegen Tübingen sein Debüt im Brose-Trikot.

Einzig Isaiah Philmore versuchte mit allem, was er hatte, das drohende Debakel seiner Tigers zu verhindern. Der Power Forward der Neckarstädter konnte mit 14 Punkten am Ende zwar ordentliche Zahlen verbuchen, stand gegen das Bamberger Kollektiv auf verlorenem Posten. Allerdings konnten die Hausherren vor allem im zweiten und dritten Viertel nur bedingt überzeugen, obwohl Headcoach Andrea Trinchieri an der Seitenlinie unter Dauerstrom stand und jeden Angriff seiner Schützlinge wild gestikulierend zu koordinieren versuchte.

Nach 40 erneut eher einseitigen Minuten feierte Brose Bamberg dennoch mit 85:45 den dritten Kantersieg im dritten Saisonspiel, kam dabei auf eine solide Trefferquote von 56 Prozent, verteilte 17 Assists und sicherte sich mit 41:31 Rebounds die Lufthoheit. Ankreiden muss man der Mannschaft um Kapitän Elias Harris sicherlich die mangelnde Konzentration von der Freiwurflinie. Magere 55 Prozent reichen insbesondere bei den anstehenden internationalen Aufgaben nicht aus, um bestehen zu können.

Brose Bamberg: Nikolic (10 Punkte), Miller (10), Heckmann (9), Strelnieks (9), Harris (8), Causeur (7), Lô (6), Veremeenko (6), Staiger (6), Theis (6), Melli (4), Kratzer (4)
WALTER Tigers Tübingen: Philmore (14), Green (6), Munoz (6), McGhee (5), Stewart (5), Myles (3), Washburn (3), Kolo (3), Marin, Deschner, Hiller

Fotos: Matthias Schramm