Tigers auf Beutezug in Bamberg

Tigers auf Beutezug in Bamberg
Sport

Brose Bamberg erwartet am Montagabend Tübingen

Nach den Löwen ist vor den Tigers – so lautet das tierische Motto von Bambergs Basketballern. Nach dem Kantersieg am Freitagabend in Braunschweig kommt es am Montag beim zweiten Teil des verlängerten Doppelspieltag-Wochenendes zum Aufeinandertreffen mit den Walter Tigers aus Tübingen. Das Spiel in der BROSE ARENA beginnt um 18 Uhr.

easyCredit BBL - 1. Spieltag: Brose Bamberg vs. FRAPORT SKYLINERS

Fabien Causeur und Brose Bamberg empfangen die Walter Tigers aus Tübingen.

Ähnlich wie die Oberfranken konnte auch das Team von Headcoach Tyron McCoy, der als aktiver Spieler den Spitznamen “Die Katze” hatte, den ersten Teil des Doppelspieltags erfolgreich gestalten. Gegen die Gießen 46ers holten sich die Neckarstädter mit 78:66 am zweiten Spieltag ihren ersten Saisonsieg. Dabei lagen die Tübinger von Beginn an in Front und zeigten mit 14 erfolgreichen Dreiern eindrucksvoll eine ihrer Stärken. In den ersten beiden Saisonspielen versuchten die McCoy-Schützlinge im Schnitt 30 Mal ihr Glück aus 6,75 Metern Entfernung und sind mit 46,7 Prozent dabei überaus erfolgreich. Mit ein Grund dafür ist sicherlich die gute Vorarbeit von Jared Jordan – ein Mann, der nicht nur ligaweit sondern auch in der Domstadt bestens bekannt ist. Der erfahrene US-Aufbauspieler brilliert auch in der noch jungen Bundesliga-Saison wieder als exzellenter Passgeber und hat am Freitag die Marke von 1300 Assists in seiner easyCredit BBL-Karriere durchbrochen.

Am Montag wird Jordan es allerdings deutlich schwerer haben, seine Pässe an den Mann zu bringen. Unter anderem steht ihm mit Fabien Causeur Bambergs Neuzugang gegenüber, der auf reichlich internationale Erfahrung zurückblicken kann. Generell ist Bambergs Backcourt ja qualitativ hochwertig besetzt, was es jedem gegnerischen Aufbauspiel schwer macht. Zuletzt zeigten die Mannen von Cheftrainer Andrea Trinchieri in Braunschweig eindrucksvoll, wie wichtig es ist, die Guards des Kontrahenten unter Druck zu setzen, um den Einstieg in die Offensivsysteme zu erschweren. Insbesondere nach der Pause fanden die Löwen keinen Zugriff mehr auf das Spiel und so kam Bambergs 48-Punkte-Sieg fast mühelos zustande.

“Wir sind mit dem Willen hierhergekommen, ein professionelles Team zu sein. Wir werden in dieser Saison viele Spiele haben, in der BBL und in Europa, weshalb ich ab und zu mehr Konzentration von meinen Spielern einfordern muss. Aber heute haben wir so gespielt, wie wir es uns vorgenommen hatten. Wir haben gut verteidigt, vor allem gegen den gegnerischen Aufbau und dann wird auch alles andere einfacher. Wir konnten durchrotieren, ohne an Qualität zu verlieren und schauen nun nach vorne auf die kommenden Spiele”, blickte der italienische Übungsleiter nur kurz auf das Freitagsspiel zurück.

Einzig die Verletzung von Nikos Zisis dürfte Trinchieri schwer im Magen liegen. Der Guard verletzte sich am Freitag im dritten Viertel am Fuß und kam anschließend nicht mehr zum Einsatz. Ob der “Lord of the Rings” seinem Team am Montag zur Verfügung steht, ist derzeit noch unklar. Allerdings ist Bambergs Kader in dieser Saison aufgrund der hohen Doppelbelastung extrem breit aufgestellt, sodass ein Ausfall – und sei es nur aus Vorsicht – gegen Tübingen durchaus kompensiert werden kann.

Foto: Matthias Schramm