OB: “Polizeiakademie ist ein Riesengewinn für Bamberg”

OB: “Polizeiakademie ist ein Riesengewinn für Bamberg”
Nachrichten

Oberbürgermeister Starke begrüßt neue Mitarbeiter und Anwärter der Bundespolizei auf dem Konversionsgelände

“Die heutige Eröffnung des neuen Aus- und Fortbildungszentrums der Bundespolizei ist für unsere Stadt ein Riesengewinn”, sagte Oberbürgermeister Andreas Starke bei der offiziellen Schlüsselübergabe. Die persönliche Anwesenheit des Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière und der beiden Bayerischen Staatsminister Joachim Herrmann und Emilia Müller mache deutlich, dass “in Bamberg eine ganz wichtige Behörde entsteht, wenn die sechste und größte Polizeiakademie in Deutschland hier bei uns realisiert wird”.

Große Teile der Konversionsfläche würden nun rasch und sinnvoll aktiviert: Der Bund saniert die Gebäude mit einem hohen Millionenbetrag. Bis zu 2200 junge Polizeianwärterinnen und Polizeianwärter würden zeitgleich ausgebildet werden und “eröffnen auch der Jugend aus der Region hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten”. Die bis zu 500 neuen Arbeitsplätze stärken den Wirtschaftsstandort Bamberg nachhaltig. Starke begrüßte die Mitarbeiter und Anwärter in Bamberg sehr herzlich und wünschte ihnen “einen erfolgreichen Ausbildungsstart”.

Der Oberbürgermeister betonte aber auch, dass die Stadt ursprünglich andere Pläne für die Entwicklung der Konversionsfläche hatte. Es gelte daher, Bambergs Ideen zur Konversion und zur Stadtentwicklung zunächst auf dem verbleibenden Teil der Lagarde-Kaserne zu verwirklichen: neue Wohnquartiere, das Digitale Gründerzentrum, Dienstleistungsangebote, Kultur- und Kreativquartier, IT-Quartier sowie ein Anwenderzentrum für die Gesundheitsmedizin. “Nachdem der Freistaat Bayern seine Freigabeerklärung für die Flächen erteilt hat, sehen wir nun den Bund in der Pflicht. Wir setzen auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zur Erstellung eines Wertgutachtens, damit noch in diesem Jahr ein Kaufvertragsentwurf auf dem Tisch liegt”, forderte Starke.

Bambergs Bevölkerung habe sich vorbildlich in einem viele Monate währenden Workshop-Prozess eingebracht, um Ideen für die zukünftige Entwicklung der neuen Stadtflächen in Bamberg Ost zu erarbeiten. Ein rascher Erwerb der Lagarde-Kaserne wäre für die Stadt und ihre Bürger ein “wichtiges Signal”. An die Adresse von Bund und BImA richtete Starke daher die Forderung: “Unterstützen Sie uns dabei, die Entwicklung der Konversionsflächen insbesondere in der ehemaligen Lagarde-Kaserne zügig voranzubringen.”

Text & Foto: Medieninformation Stadt Bamberg, Pressestelle