Abenteuer Landesliga beginnt

Abenteuer Landesliga beginnt
Sport

FCE gastiert zum Saisonstart beim TSV Kleinrinderfeld

Am kommenden Wochenende startet der FC Eintracht Bamberg 2010 mit seiner neuen, jungen Mannschaft das Abenteuer Fußball-Landesliga Nordwest. Zu Gast am ersten Spieltag ist der FCE am kommenden Sonntag, den 17. Juli, beim TSV Kleinrinderfeld. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr.

Nach dem am 29. Juni eröffneten und aktuell laufenden Insolvenzverfahren steht beim FC Eintracht Bamberg wieder der sportliche Aspekt im Vordergrund. Der soll in der Saison 2016/2017 unter dem Motto “Der neue FCE” Begleiter der FCE-Fußballer sein, wie Vorsitzender Jörg Schmalfuß erklärt: “Dieses Leitmotiv soll zeigen, dass die jetzige Führung vieles anders macht als die vorherige. Warum? Ja, es sind Fehler gemacht worden in den letzten Jahren, aber die neuen Leute sind devot und dankbar, dass es weitergeht mit dem Verein.” Was das sportliche angeht, steht der neuformierten FC Eintracht Bamberg vor einer sehr schweren Saison, wie Schmalfuß ergänzt: “Wir wissen genau, was auf unsere Mannschaft zukommt. Mit einem runderneuerten Team gehen wir ja in die Saison, denn nach dem Abstieg aus der Bayernliga und der lange ungewissen Situation haben bis auf ein paar Ausnahmen fast alle Spieler den Verein verlassen. Den Jungs, die bei uns geblieben sind, sind wir dankbar, dass sie dem Klub treu geblieben sind. Und den Neuen danken wir, dass sie sich der großen Herausforderung stellen.”

Der TSV Kleinrinderfeld geht mit dem Spiel gegen den FC Eintracht Bamberg in seine vierte Saison in der Landesliga NordWest. Nach zwei siebten Plätzen schloss der TSV die letzte Spielzeit als Fünfter ab. Gegründet wurde der Klub an Pfingsten 1923. Heute gehören die Sportarten Fußball, Badminton, Tennis, Volleyball und Turnen zum Verein. Komplettiert wird das Freizeitangebot durch einen Karneval-Club. Größter sportlicher Erfolg der Fußballer war der Aufstieg in die Bayernliga vor vier Jahren. Der Ort Kleinrinderfeld liegt etwa 18 Kilometer südwestlich von Würzburg im Landkreis Würzburg, nahe der Bundesautobahn A3, Abfahrt Würzburg/Kist. Landwirtschaft, Handwerk und die Steinindustrie prägen die Gemeinde, die erstmals im Jahr 1060 erwähnt wurde und deren Wurzeln im Bistum Mainz liegen. Seit 1814 gehört Kleinrinderfeld zum Freistaat Bayern, heute hat die Ortschaft etwa 2.000 Einwohner.

Nach dem Spiel beim TSV Kleinrinderfeld geht es für den FCE am Samstag, den 23. Juli, weiter. In seinem ersten Heimspiel erwartet der FC Eintracht am zweiten Spieltag den FC Viktoria Kahl im Bamberger Fuchs-Park-Stadion. Anstoß ist um 15:00 Uhr, Karten gibt es an den Tageskassen. Alle Spieltermine bis zur Winterpause in der Gesamtübersicht: beim TSV Kleinrinderfeld (17. Juli), gegen FC Viktoria Kahl (23. Juli), bei FVgg Bayern Kitzingen (30. Juli), gegen DJK Schwebenried/ Schwemmelsbach (6. August), gegen FC Schweinfurt 05 II (20. August), gegen FC Coburg (27. August), bei Jahn Forchheim (3. September), gegen ASV Rimpar (10. September), beim SV Memmelsdorf (17. September), gegen TSV Karlburg (24. September), beim TSV Abtswind (1. Oktober), gegen TG Höchberg (3. Oktober), beim TSV Unterpleichfeld (9. Oktober), gegen FC Lichtenfels (15. Oktober), beim FC Fuchsstadt (23. Oktober), gegen TSV Röllbach (29. Oktober, Ende der Hinrunde), gegen den TSV Kleinrinderfeld (5. November, Auftakt zur Rückrunde), beim FC Viktoria Kahl (12. November), gegen FVgg Bayern Kitzingen (19. November), bei DJK Schwebenried/Schwemmelsbach (26. November). Am 5. Spieltag (13./14 August) und 22. Spieltag (4./5. Dezember) ist der FCE spielfrei.

Die Landesliga: Insgesamt gibt es in Bayern fünf Landesligen mit 87 Vereinen. Der FCE wurde der Gruppe NordWest zugeteilt. Den Auftakt der Landesligen macht am Donnerstag (14. Juli) die Eröffnungsbegegnung des FSV Erlangen Bruck gegen die SG Quelle Fürth, ein Spiel der Staffel NordOst. Die Landesliga NordWest startet mit dem Spiel FVgg Bayern Kitzingen gegen die DJK Schwebenried/ Schwemmelsbach am Freitagabend in die neue Spielzeit. Nach der Regionalliga Bayern und der Bayernliga ist die Landesliga die dritthöchste Liga im Freistaat.

Während die Landesligafußballer bereits am Wochenende in die neue Spielzeit gehen, dauert es noch, bis die Zweite Mannschaft des FCE in die neue Saison in der Kreisliga startet. Sie nimmt jedoch am kommenden Wochenende (Samstag/Sonntag, 16./17. Juli) an der Stadtmeisterschaft 2016 um den Stadtwerke Bamberg-Cup teil. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Christian Lange spielen zwölf Vereine auf der Sportanlage der DJK Don Bosco Bamberg um den Titel. “Außerordentlich dankbar bin ich den Organisatoren der Meisterschaft und den Vereinsfunktionären der teilnehmenden Mannschaften, dass sie für unsere schwere Situation, die wir vor gut drei Monaten aufgrund des Antrages auf Insolvenz hatten, Verständnis zeigten und uns stets die Möglichkeit eingeräumt haben, dass wir jederzeit nachmelden und auch teilnehmen können. Das ist keine Selbstverständlichkeit”, dankt und freut sich der neue Trainer der Zweiten Mannschaft des FCE, Michael “Eddi” Güntner, auf die Meisterschaft. Auch FCE-Vorsitzender Jörg Schmalfuß schließt sich dem Dank Güntner`s an: “So ein Entgegenkommen ist nicht automatisch zu erwarten. Daher sage auch ich herzlichen Dank. Das zeugt von Fairplay und Sportsgeist.” Eröffnet wird die Meisterschaft am Samstag, den 16. Juli, um 15:00 Uhr mit den Spielen des Post SV Bamberg gegen den FV 1912 Bamberg und des ASV Gaustadt gegen die Sportfreunde/BSC Bamberg – zum Turnierstart wird auch Wolfgang Reichmann, langjähriger Sportreporter des Bayerischen Rundfunks und Vorsitzender des Sadtverbandes für Sport in Bamberg, erwartet. Der FC Eintracht Bamberg trifft in der Vorrunde auf die DJK Don Bosco Bamberg III (18.20 Uhr) und den TSC Bamberg (19.10 Uhr). Die Halbfinalspiele werden am Sonntag, den 17. Juli, ab 14:00 Uhr ausgespielt. Das Finale ist für 17:00 Uhr vorgesehen, das Spiel um Platz drei wird eine Stunde vor dem Endspiel angepfiffen. Erreichbar ist der Austragungsort im Stadtteil Wildensorg mit dem öffentlichen Personennahverkehr – die Buslinie 910 der Stadtwerke Bamberg fährt vom Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) an der Promenade nach Wildensorg.

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.