Nur in der ersten Hälfte ebenbürdig

Nur in der ersten Hälfte ebenbürdig
Sport

Klares 0:4 des FCE gegen den VfB Eichstätt

Der stark dezimierte Fußball-Bayernligist FC Eintracht Bamberg hat gegen den Tabellenzweiten VfB Eichstätt eine verdiente 0:4-Niederlage hinnehmen müssen.

Die wiederum aus Spielern des verbliebenen Bayernliga-Teams, der U23 und der A-Jugend kunterbunt zusammengewürfelte Bamberger Mannschaft hielt in der ersten Hälfte gegen die alles andere als überzeugend auftretenden Oberbayern gut mit, musste dann allerdings in der zweiten Hälfte saft- und kraftlos den Gästen das Feld überlassen. Die Tore für die Gäste erzielten zweimal Florian Grau (6./53.), Rainer Meisinger (76.) und der bis zur Winterpause beim FCE unter Vertrag stehende Lucas Schraufstetter (47.).

Durch zwei schnelle Gegentreffer nach dem Anpfiff und nach der Pause war das Spiel letztlich zugunsten des VfB entschieden. Beide Treffer fielen nach demselben Muster und waren vermeidbar. Nach dem 0:2 war die Luft bei der Truppe von FCE-Coach Petr Skarabela raus. Immer mehr merkte man, dass dem Team, bei dem nur einmal in der Woche einige Spieler trainieren, Kondition und Kraft fehlen, um ein komplettes Spiel über 90 Minuten ernsthaft zu absolvieren. Insofern hatten die Gäste leichtes Spiel, standen in der Abwehr äußert sicher und ließen nichts mehr zu.

FCE-Coach Skarabela war nach dem Spiel dennoch nicht unzufrieden: “Wir müssen immer die Umstände sehen, unter denen wir arbeiten. Nach der Insolvenz geht es für uns nur noch darum, die Saison ordentlich zu Ende zu bringen. Wir haben uns nach Kräften gewehrt und ein ärgerliches frühes Tor kassiert. Ansonsten hat man in der ersten Hälfte kaum einen Unterschied gemerkt. Nach der Pause sind wir dann eingebrochen. Vor ein paar Wochen haben wir wie im Spiel gegen Großbardorf noch von unserer guten Wintervorbereitung gelebt. Dieser Akku wird allerdings langsam leerer und leerer.”

Text: Pressemitteilung FC Eintracht Bamberg 2010 e.V.