Halbfinal-Neuauflage gegen Ulm

Halbfinal-Neuauflage gegen Ulm
Sport

Brose Baskets starten in heißen Endspurt der BBL-Hauptrunde

Obwohl die Brose Baskets nach einer sensationellen Leistung am Donnerstagabend einen Kantersieg gegen Vitoria landeten, hat es in der Euroleague nicht für die Playoffs gereicht. Deshalb liegt der Fokus des deutschen Meisters jetzt zu 100 Prozent auf dem Unternehmen “Titelverteidigung”. Den Endspurt der regulären Saison starten die Mannen von Headcoach Andrea Trinchieri am Sonntag um 15 Uhr mit dem Heimspiel gegen Ratiopharm Ulm.

Das Spiel gegen den Tabellensiebten der Basketball-Bundesliga bildet den Auftakt für ein hartes Restsprogramm der Oberfranken. In den verbleibenden sechs Partien der Hauptrunde treffen die Bamberger noch auf einen Viertelfinalisten (Oldenburg) sowie auf drei Halbfinalisten (Ulm, München, Berlin) der letzten Saison.

Beko BBL: Brose Baskets vs. MHP Riesen LudwigsburgAuftaktgegner Ulm konnte sich nach einem schwierigen Saisonstart mittlerweile einen Drei-Siege-Vorsprung zu den an Position acht gesetzten s.Oliver Baskets aus Würzburg erarbeiten, dennoch ist die Playoff-Teilnahme der Schwaben noch längst nicht in trockenen Tüchern. Mit acht Siegen aus den letzten zehn Spielen untermauerte das Team um Nationalspieler Per Günther zuletzt seine Playoff-Ambitionen eindrucksvoll. Niederlagen setzte es zuletzt in Frankfurt und überraschenderweise in eigener Halle gegen Medi Bayreuth.

Auf der Gegenseite steht dafür allerdings ein 78:68-Sieg gegen Alba Berlin aus der Vorwoche. Überragender Akteur bei diesem für Ulm wichtigen Erfolg war einmal Mehr Per Günther mit 21 Punkten und vier Assists. Der Leader im Ratiopharm-Team präsentierte sich in den letzten drei Begegnungen mit rund 20 Zählern im Schnitt in bestechender Form und übernimmt erfolgreich Verantwortung. Insgesamt überzeugten die “Spatzen” gegen Berlin mit einer hohen Intensität und nahmen den Kampf gegen eine der physischsten Verteidigungen der Liga an. “In meinen Augen war unsere Härte heute der Faktor schlechthin. Wir haben gegen die Mannschaft, die in der Beko BBL am physischsten agiert, durch Physis das Spiel gewonnen”, erkannte Ulms Coach Thorsten Leibenath im Anschluss den Schlüssel zum Sieg.

Bester Punktesammler im Team der Ulmer ist Raymar Morgan. Der US-Power Forward und Center erzielt im bisherigen Saisonverlauf im Schnitt knapp 15 Zähler und holt hinter Augustine Rubit die zweitmeisten Rebounds. Beide zusammen sichern durchschnittlich 13 Abpraller und sorgen dafür, dass Ulm insgesamt 1,3 Rebounds mehr als die Brose Baskets einsammeln. Im Hinspiel, das 93:83 an die Oberfranken ging, nahmen die Bamberger den Ulmern ihre Lufthoheit weg und dominierten das Reboundduell klar mit 39:23.

Im ersten Spiel nach einer grandiosen Euroleague-Saison will das Team um Kapitän Brad Wanamaker seine sensationelle Siegesserie innerhalb der Liga weiter ausbauen. Aktuell stehen 19 doppelte Punktgewinne in Folge zu Buche und damit eine der längsten Siegesserien in der BBL-Historie. Mit einem weiteren Erfolg gegen Ulm, dem 20. hintereinander, würden die Bamberger zum VfL Osnabrück aufschließen. Der frühere Bundesligist aus Niedersachsen gewann in der Spielzeit 1966/67 20 Spiele in Folge und hält damit die viertlängste Siegesserie der Liga-Geschichte inne.

Fotos: Matthias Schramm