Überzeugender Sieg zum Top16-Abschluss

Überzeugender Sieg zum Top16-Abschluss
Sport

Brose Baskets beenden Euroleague-Saison mit Sieg über Vitoria

Die Brose Baskets haben ihr abschließendes Top16-Spiel gegen Laboral Kutxa Vitoria Gasteiz mit 89:69 (45:28) gewonnen, dennoch ist Traum vom Erreichen der Playoffs geplatzt (Barcelona gewann in Kaunas).

Euroleague Top16: Brose Baskets vs. Laboral Kutxa Vitoria GasteizIn der restlos ausverkauften Brose-Arena zeigten die Gastgeber, die in Daniel Theis (21 Punkte) und Darius Miller (19) ihre besten Schützen hatten, eine engagierte und konzentrierte Leistung. Dabei stand in erster Linie die Abwehrreihe der Oberfranken hervorragend und verabreichte den Basken etwas von der eigenen Medizin. Aus ihrer guten Defense zog die Mannschaft dann genug Selbstvertrauen und legte gleich im ersten Viertel den Grundstein zum Sieg.

Angeführt von Darius Miller (zehn Punkte im ersten Viertel) spielten die Basken ihren Gegner phasenweise an die Wand. Vor allem von jenseits der 6,75-Meter-Linie trafen Miller und seine Kollegen traumwandlerisch sicher (7/12 Dreier in der ersten Halbzeit) und konnten es so verschmerzen, dass Vitoria fünf Freiwürfe mehr zugesprochen bekam. Dies lag auch an einer etwas einseitigen Foulverteilung seitens der Referees, die bei den Bambergern etwas genauer hinschauten. Mit der Unterstützung seiner Fans ließ sich der deutsche Meister jedoch nicht davon abbringen, weiter intensiv zu verteidigen. Die Spanier bekamen kaum einfache Würfe (8/24 aus dem Feld) und der sonstige Laboral-Topscorer, Ioannis Bourousis, war bei Leon Radosevic und Daniel Theis in guten Händen.

Euroleague Top16: Brose Baskets vs. Laboral Kutxa Vitoria GasteizNach einer zwischenzeitlichen 21-Punkte-Führung (38:17, 14. Min.) ging es mit 45:28 in die Halbzeit und obwohl Bambergs Aus in der Euroleague zur Halbzeit durch den Auswärtssieg von Barcelona in Kaunas besiegelt war, hielten sich Brad Wanamaker & Co. auch in den zweiten 20 Minuten an die Vorgaben ihres Coaches und verabschiedeten sich mit erhobenen Hauptes aus dem internationalen Wettbewerb.

Nach Darius Miller im ersten Durchgang übernahm im zweiten – insbesondere im dritten Viertel – Daniel Theis das Scoren für die Brose Baskets. Vitoria tat sich zwar weiterhin sehr schwer gegen Bambergs Defense, konnte dennoch zum Ende des dritten Viertels wieder bis auf elf Zähler verkürzen (63:52). Näher ließen die Hausherren ihren spanischen Kontrahenten allerdings nicht mehr kommen. Zu dominant traten die Trinchieri-Jungs dafür auf. Über Bourousis, der nach dem Seitenwechsel erfolgreicher in der Offense agierte und am Ende auf elf Zähler kam, und den überragenden Jaka Blazic (19) steckte Vitoria dennoch zu keinem Zeitpunkt auf und verlangte den Oberfranken alles ab. Dank ihrer sehr guten Dreierquote (60 Prozent, Vitoria 35) und der Überlegenheit bei den Rebounds (38:23) ging der Sieg am Ende verdient mit 89:69 in die Domstadt, die sich mit einer ausgeglichenen Bilanz von sieben Siegen und sieben Niederlagen aus der Euroleague verabschiedet.

Nach dem Schlusspfiff versammelte sich das Team auf dem Feld, bedankte sich mit einem Banner bei seinen Fans für die Unterstützung während der Euroleague-Saison. Freak City honorierte die Leistungen der Mannschaft mit minutenlangen stehenden Ovationen. Jetzt gilt die volle Konzentration der Basketball-Bundesliga und den anstehenden Playoffs. Es gilt, den Titel zu verteidigen, damit es auch in der neuen Saison wieder heißt: “I Feel Devotion!”

Euroleague Top16: Brose Baskets vs. Laboral Kutxa Vitoria GasteizFazit von Headcoach Andrea Trinchieri:

“Die letzten zehn Minuten des Spiels sagen alles: unsere Fans, die Stadt – alle waren begeistert, es gab Standing Ovations. Wir haben die Euroleague mit 13 Siegen und elf Niederlagen abgeschlossen. Wir haben das Viertelfinale nur aufgrund von Kleinigkeiten verpasst. Jeder hat gesehen, dass wir unser Soll übererfüllt haben. Es war eine unglaubliche Reise. Jeder hat gesehen, wie hart meine Spieler jedes Spiel gefightet haben, wie sie versucht haben, die geringere Erfahrung durch Kampf wettzumachen. Ich habe jede einzelne Sekunde dieser Reise genossen.”

Brose Baskets vs. Laboral Kutxa Vitoria Gasteiz 89:69 (29:14; 16:14; 18:24; 26:17)

Brose Baskets: Theis (21 Punkte), Miller (19), Wanamaker (9), Radosevic (8), Harris (8), Zisis (7), Staiger (6), Heckmann (4), Strelnieks (3), Melli (2), Nikolic (2)
Laboral Kutxa Vitoria Gasteiz: Blazic (19), Hanga (11), Adams (11), Bourousis (11), Tillie (5), James (5), I. Diop (3), Bertans (2), Planinic (2)

Fotos: Matthias Schramm