Bambergs Läufe bringen den Sieg

Bambergs Läufe bringen den Sieg
Sport

Brose Baskets schlagen Ludwigsburg mit 79:64

Die Brose Baskets eilen in der Basketball-Bundesliga weiter von Sieg zu Sieg. Im dritten Duell mit den MHP Riesen Ludwigsburg (Liga und Pokal-Qualifikation) behielt der deutsche Meister zum dritten Mal die Oberhand und holten sich dabei ihren 17. Ligasieg in Serie. Gegen kampfstarke Ludwigsburger hieß es am Ende 79:64 (43:32) zugunsten der Mannschaft von Cheftrainer Andrea Trinchieri.

Beko BBL: Brose Baskets vs. MHP Riesen Ludwigsburg

Daniel Theis lässt es gegen die MHP Riesen nicht nur einmal krachen. Der Nationalspieler zeigt mit 13 Punkten und sechs Rebounds ein starkes Spiel.

Bambergs italienischer Chefcoach konnte sich drei Tage nach dem Coup in der Euroleague am Sonntag in erster Linie auf Nikos Zisis und Daniel Theis verlassen. Beide kamen zwar von der Bank ins Spiel, machten aber den Unterschied aus. Während Theis mit 13 Punkten und sechs Rebounds am Double-Double schnupperte, war es in erster Linie Zisis, der das Spiel seiner Farben mit sieben Assists souverän lenkte und auch noch elf Zähler zum Erfolg beisteuerte. Mit ihm auf dem Feld schaffte Bamberg immer wieder Läufe, die am Ende zum souveränen Sieg führten.

Den Grundstein zum 13. Heimsieg im 13. Heimspiel legten die Oberfranken im zweiten Viertel, welches klar mit 24:10 endete. Zu Beginn der Partie merkte man den Brose Baskets allerdings an, dass ihnen noch die Partie von Donnerstag gegen Khimki in den Knochen steckte. Im Spiel der Oberfranken fehlte im ersten Viertel die Präzision bei den Pässen – Bamberg leistete sich in den ersten zehn Minuten fünf Ballverluste – und im Abschluss. Ludwigsburg versuchte das zu seinem Vorteil zu nutzen und suchte nach Ballgewinnen einen schnellen Abschluss. Ein weiterer Vorteil der Gäste waren zunächst auch zahlreiche zweite Wurfchancen, die sie sich über sechs Offensivrebounds erarbeiteten. Nach dem 19:22-Rückstand zur Viertelpause drehte sich das Spiel im zweiten Viertel zugunsten des Meisters. Aus einer verbesserten Defense heraus kam Bamberg ins Laufen, was Ludwigsburg zu vielen Fouls zwang. Anders als noch in den ersten zehn Minuten nutzten Nikos Zisis & Co. jetzt auch ihre Freiwürfe konsequent und bestraften beinahe jeden Fehler der Barockstädter. So konnte sich Bamberg allmählich einen Vorsprung erspielen, der zum Seitenwechsel im zweistellige Bereich (43:32) lag.

Beko BBL: Brose Baskets vs. MHP Riesen Ludwigsburg

Elias Harris fängt den Ball in der Luft und setzt an zum Alley-oop-Dunk.

Die Ludwigsburger kämpften nach der Pause verbissen weiter und gaben sich noch lange nicht geschlagen. Obwohl ihnen mit Jason Boone einer ihrer Wühlbüffel unter dem Korb fehlte, erarbeiteten sich die Mannen von Trainer John Patrick immer wieder zweite oder gar dritte Wurfchancen (am Ende hatten die RIESEN 19 Offensivrebounds auf dem Konto), scheiterten aber immer wieder im Abschlus. Vor allem von jenseits der Drei-Punkte-Linie ging bei den Schwaben nicht viel zusammen (22 Prozent, Bamberg 30 Prozent). Dennoch konnten sie sich im dritten Viertel zwischenzeitlich noch einmal in Schlagdistanz bringen, machten sich diese Arbeit dann allerdings durch ein technisches Foul von Patrick und ein unsportliches gegen John Brockman, der an diesem Abend nicht wie gewohnt zur Entfaltung kam (acht Punkte, neun Rebounds), wieder zunichte. Im Schlussviertel ließen die Hausherren dann aber nichts mehr anbrennen und steuerte zielsicher dem Erfolg entgegen. Wie schon in den ersten beiden Aufeinandertreffen in dieser Saisin fiel der Erfolg mit 79:64 am Ende wieder höher aus, als es der Spielverlauf vermuten lässt. Der Meister profitierte am Ende von seiner tieferen Bank und einer starken Trefferquote 60 Prozent. Auch das Reboundduell ging trotz der 19 Ludwigsburger Offensivrebounds insgesamt mit 41:37 an die Bamberger. Durch seine aggressive Spielweise erreichte Ludwigsburg auch oft frühzeitig die Teamfoulgrenze und schickte die Domstädter so 30 Mal an die Freiwurflinie (22 Treffer), während sich das Patrick-Team von da aus nur 15 Mal versuchen durfte (elf Treffer).

Fazit von Headcoach Andrea Trinchieri:

“Ludwigsburg ist eine sehr gute Mannschaft. Wir mussten kämpfen, haben aber clever gespielt. Obwohl wir drei Spiele in einer Woche hatten, haben wir eine ausgezeichnete Leistung gebracht. Wir hatten im 2. und 4. Viertel einen Lauf und konnten uns dadurch absetzen und den Sieg einfahren. Insgesamt bin ich mit unserer Mannschaftsleistung sehr zufrieden.”

Brose Baskets vs. MHP Riesen Ludwigsburg 79:64 (19:22; 24:10; 17:15; 19:17)

Brose Baskets: Strelnieks (13 Punkte), Theis (13), Zisis (11), Heckmann (10), Harris (8), Miller (7), Wanamaker (6), Melli (4), Radosevic (4), Staiger (3), Obst
MHP Riesen Ludwigsburg: Munoz (14), Trice (11), Waleskowski (9), Huff (9), Brockman (8), O´Neale (7), Johnson (3), Loesing (3), McCray, McNaughton

Fotos: Matthias Schramm