Neuer Baumwipfelpfad im Steigerwald bald geöffnet

Neuer Baumwipfelpfad im Steigerwald bald geöffnet
Nachrichten

Ein atemraubender Ausblick in 42 Metern Höhe über den Baumwipfeln

Neuer Baumwipfelpfad im SteigerwaldEBRACH – Der Baumwipfelpfad im Steigerwald bei Ebrach ist fast fertig, nur noch kleinere Arbeiten stehen an. Rund 1150 Meter ist der Holzsteg lang und führt mitten durch die Bäume im Steigerwald auf das Highlight, den rund 42 Meter hohen Turm, zu. Die Eröffnung ist am 19. März.

Mit dem Spatenstich im Juli 2015 hatte das Unternehmen “Bayerische Staatsforsten” den Baumwipfelpfad im Steigerwald für neun Millionen Euro vor Ort in Angriff genommen. Bereits im Oktober stand der 42 Meter hohe Turm, der Höhepunkt des neuen Baumwipfelpfads.

Der 650 Meter lange Holzpfad windet sich kreisförmig um eine bis zu 80 Jahre alte Buche. Die anderen Bäume außen herum waren im Sommer 2015 gefällt worden und seitdem wurde die Buche im Zentrum besonders umsorgt, erzählt Philipp Bahnmüller von den Bayerischen Staatsforsten. “Wir haben den Baum gegossen und gegen den Wind stabilisiert”, erklärt er. Buchen seien sehr empfindlich bei schnellen Veränderungen.

Mit jeder Umrundung des Baumes auf dem Weg nach oben verändert sich der Ausblick, bis man hoch über den Baumkronen auf Ober- und Unterfranken blicken kann. Der Baumwipfelpfad liegt fast direkt auf der Grenze zwischen den beiden Regierungsbezirken und bietet eine neue Attraktion für die Region.

Neuer Baumwipfelpfad im SteigerwaldDas Gelände um den Pfad und dieser an sich sollen interessant gehalten werden. In Zukunft könnten Konzerte auf der Plattform im Turm oder Nachtbegehungen, etwa um Fledermäuse zu beobachten, stattfinden, hofft Bahnmüller. Auch ein Wanderweg bis zum Steigerwald-Zentrum im nahegelegenen Handthal wurde angelegt.

Für den Baumwipfelpfad wurden knapp 1500 Kubikmeter Holz aus Lärchen und Douglasien aus dem Bayerischen Wald verbaut. Diese große Menge sei in der Region um Ebrach nicht vorhanden. Buche wurde absichtlich nicht verwendet, so Miriam Langenbucher, Leiterin des Baumwipfelpfades, denn sie sei nicht für den Außenbereich geeignet. Die Stabilität garantieren die 300 Tonnen an verbautem Stahl.

Eröffnung am 19. März

Am Samstag, dem 19. März, soll der Baumwipfelpfad eröffnet werden. Der Eintritt für Erwachsene liegt bei neun Euro. Zusätzlich werden verschiedene Familientickets, Jahreskarten und Führungen angeboten. Bis April ist von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Text: Jule Dressler, Fotos: Frank Märzke