98:68! Brose Baskets erfüllen ihre Pflichtaufgabe souverän

98:68! Brose Baskets erfüllen ihre Pflichtaufgabe souverän
Sport

Bambergs Basketballer in Weißenfels mit dem 13. Ligasieg in Serie

Beko BBL: Brose Baskets vs. Mitteldeutscher BC

Freuen sich über den 13. Ligasieg in Folge: Darius Miller und Daniel Theis.

Die Brose Baskets marschieren in der Beko Basketball Bundesliga weiter von Sieg zu Sieg. Wenige Tage vor dem Pokalwochenende in München zeigten die Oberfranken einmal Mehr eine hervorragende Leistung und machten deutlich, dass sie auch den Letzten aus Weißenfels ernst nehmen. Am Ende stand nach dem Gastspiel beim Mitteldeutschen BC ein klarer und souverän herausgespielter 98:68 (52:33)-Erfolg.

Punktbester Bamberger in dieser Nachholpartie des 19. Spieltages war Elias Harris, der sich 21 Punkte in die Statistik eintragen konnte. Brose Baskets-Headcoach Andrea Trinchieri verzichtete in dieser Begegnung auf Teamkapitän Brad Wanamaker. Bambergs Führungsspieler wurde im Hinblick auf das anstehende Pokalhalbfinale gegen den FC Bayern München Basketball geschont und im Spielaufbau von Nikos Zisis (13 Punkte) vertreten. Bei den Sachsen-Anhaltinern spielten mit Frantz Massenat, TaShawn Thomas und Chros Otule gleich drei US-Boys mit jeweils 14 Punkten ordentlich, bekamen gegen das Bamberger Kollektiv allerdings zu wenig Unterstützung. Insbesondere MBC-Topscorer James Southerland enttäuschte mit null Punkten.

Ohne ihren Kopf brauchten die Bamberger einige Minuten, um sich auf die Situation einzustellen, was der MBC nutzte, um den Meister etwas zu ärgern. Bis weit ins erste Viertel hinein konnten die Wölfe das Spiel einigermaßen ausgeglichen gestalten (12:17, 7. Min.). Bis zum Viertelende konnten die Oberfranken dann aber mehr und mehr ihre Erfahrung und individuelle Klasse in die Waagschale werfen, was – mit Unterstützung eines technischen Fouls von MBC-Coach Predrag Krunic – eine Neun-Punkte-Führung (17:26) nach zehn Minuten zur Folge hatte. Auf Seiten der Wölfe versuchten Frantz Massenat und Chris Otule alles, um die Oberfranken nicht deutlicher davon ziehen zu lassen. Bambergs Vorsprung pendelte in dieser Phase zumeist zwischen acht und elf Punkten. Ab Mitte des zweiten Spielabschnitts nahm allerdings Nikos Zisis das Spiel komplett in seine Hand. Der Grieche verteidigte stark gegen MBC-Guard Marcus Hatten, scorte im Angriff fast nach Belieben oder fand den besser postierten Mitspieler. Die Weißenfelser mussten in der Schlussphase der ersten Halbzeit fast hilflos mit ansehen, wie der Meister bis auf 19 Punkte (52:33) davonzog.

Beko BBL: Brose Baskets vs. Mitteldeutscher BC

Aleksej Nikolic vertritt in Weißenfels den geschonten Brad Wanamaker. Bis zu seiner Verletzung bescheinigt ihm Trainer Andrea Trinchieri ein gutes Spiel.

Nach dem Wiederanpfiff kam der Gastgeber etwas besser aus der Kabine, was in erster Linie einen Namen trug: Marcus Hatten. Der Routinier der Wölfe, der in den ersten 20 Minuten ohne jeden Zähler blieb, drehte nun auf und markierte in diesen zehn Minuten mit vier Dreiern schnelle zwölf Punkte. Defenseiv schafften es die Weißenfelser allerdings nicht, den variabel auftretenden Brose-Express zu stoppen. Leon Radosevic mit sechs Punkten in der Offense und Nicolò Melli mit zwei sehenswerten Blocks gegen Robert Zinn und Louis Darby, Bambergs Führung lag nach 30 Minuten trotz der kurzen Hatten-Gala erstmals über 20 Punkte (72:51). Schon alleine für ihre Fans kämpfte das Wolfsrudel trotz der aussichtlosen Lage verbissen weiter, doch Bamberg schoss sich bereits für den Pokalkracher gegen den Münchener Rivalen warm. Mit 98:68 ist den Brose Baskets – ohne Brad Wanamaker – die Generalprobe für das Beko BBL-Top Four-Wochenende mehr als gelungen.

Fazit von Headcoach Andrea Trinchieri:

“Es war unser drittes Auswärtsspiel innerhalb von nur fünf Tagen. Wir haben professionell und seriös unsere Aufgabe erledigt. Jetzt können wir uns auf die nächste Herausforderung, den Pokal, konzentrieren. Heute haben wir etwas anders gespielt, mit einer anderen Ausrichtung. Wir haben uns am Anfang auf die Verteidigung konzentriert und haben deren Guards kontrolliert. Gegen Hatten haben wir ein bisschen die Konzentration verloren. Er hat uns mit vier Dreiern bestraft. Jeder, der aufs Feld gekommen ist, war fokussiert und hat schnörkellos seine Aufgaben erfüllt. Das war wichtig, denn wenn man so oft spielt und deshalb so wenig trainieren kann wie wir, dann muss man seinen Job erledigen und das Spiel auf sich zukommen lassen. Die Verletzung von Nikolic trübt das Bild. Er hat bis zu seinem Ausscheiden sehr gut gespielt.”

Mitteldeutscher BC vs. Brose Baskets 68:98 (17:26; 16:26; 18:20; 17:26)

Mitteldeutscher BC: Massenat (14), Thomas (14), Otule (14), Hatten (12), Darby (6), Johnson (3), Maier (2), Haukohl (2), Touray (1), Southerland, Zinn
Brose Baskets: Harris (21), Zisis (13), Theis (12), Heckmann (10), Melli (10), Radosevic (10), Staiger (8), Miller (7), Strelnieks (5), Idbihi (2), Nikolic

Fotos: Matthias Schramm