Brose Baskets gewinnen in Bremerhaven

Brose Baskets gewinnen in Bremerhaven
Sport

Die Brose Baskets haben das Nachholspiel des 16. Spieltags bei den Eisbären Bremerhaven deutlich und nie gefährdet mit 91:72 gewonnen. Den Grundstein für den Sieg legte der deutsche Meister vor 2470 Zuschauern in der Bremerhavener Stadthalle in der ersten Halbzeit, die mit 56:33 an die Bamberger ging. Andrea Trinchieri, der auf die nach wie vor verletzten Elias Harris und Lucca Staiger verzichten musste, gab seinen zehn Spielern kontinuierlich Pausen, so dass am Ende kein Akteur auf über 29 Minuten kam. Topscorer der Brose Baskets war diesmal Nikos Zisis mit 20 Punkten, gefolgt von Patrick Heckmann (15, bei keinem Fehlwurf), Daniel Theis (14) und Brad Wanamaker (13). Das Reboundverhältnis ging mit 35:31 an die Gäste, die zudem zehn Assists mehr gaben (25:15), als ihr Gegner. Durch den Sieg bleiben die Brose Baskets Tabellenführer und schließen die Vorrunde mit 30:4 Punkten und damit vier Zähler vor dem Zweitplatzierten Alba Berlin ab.

Beko BBL: Brose Baskets vs. Telekom Baskets BonnAndrea Trinchieri: “Es ist momentan nicht einfach für mein Team. Wir haben alle zwei Tage ein Spiel und sind fast nur noch unterwegs. Umso zufriedener bin ich mit unserem Spiel heute. Das war ein sehr seriöser und professioneller Auftritt von meiner Mannschaft. Wir haben in der ersten Hälfte sehr gut den Ball bewegt und immer den offenen Mann gefunden. In der zweiten Hälfte haben wir etwas runtergeschaltet gegen eine Eisbären-Mannschaft, die sehr gute Spieler im Team hat. Wir nehmen die Punkte gerne mit nach Bamberg und konzentrieren uns jetzt auf das nächste Spiel am Freitag in der Euroleague.”

Die Brose Baskets begannen mit Brad Wanamaker, Nikos Zisis, Darius Miller, Nicolò Melli und Leon Radosevic. Die ersten Zähler der Partie gingen an den deutschen Meister: Darius Miller mit dem Dreier. Danach aber waren die Eisbären in Person von Larry Gordon erfolgreich, der fünf Punkte in Folge erzielen konnte (5:3, 2.). Die nächsten Minuten gehörten dann aber voll und ganz den Gästen, die sich auch deutlicher absetzen konnten: Nikos Zisis mit sechs Punkten am Stück, dazu Nicolò Melli erzielten drei Minuten vor Viertelende die 7:15-Führung. Erstmals zweistellig wurde sie, nachdem Daniel Theis ebenfalls vier Punkte in Folge scoren konnte (12:22, 9.). Die letzten Zähler des Abschnitts gingen auf das Konto von Brad Wanamaker, der den Viertelendstand von 12:24 herstellte.

Patrick Heckmann eröffnete die zweiten zehn Minuten – wie Darius Miller die ersten – per Dreier, Nikos Zisis legte per Korbleger nach (12:29, 12.). Ein weiterer Heckmann-Dreier brachte beim 12:32 die erstmalige 20-Punkte-Führung. Und der Bamberger Forward lief heiß, ließ ein AND1 und einen weiteren Dreier folgen. Für Bremerhaven hielt Kyle Fogg zwei Dreier entgegen (22:40, 15.). Es folgten weitere erfolgreiche Abschlüsse von jenseits der 6,75m-Linie: Zisis, Miller, Wanamaker und Melli für die Brose Baskets, Williams für Bremerhaven (27:54, 19.). Zur Pause betrug die Führung für die Bamberger 23 Punkte, ging es beim Stand von 33:56 in die Kabinen. Beste Werfer bisher beim deutschen Meister: Nikos Zisis mit 13 und Patrick Heckmann mit 12 Zählern (drei Dreier).

Beko BBL: Brose Baskets vs. Telekom Baskets BonnLeon Radosevic erzielte die ersten beiden Punkte der zweiten Halbzeit für die Brose Baskets, Jerry Smith die ersten vier für die Eisbären Bremerhaven (37:58, 22.). Die Gäste blieben das spielbestimmende Team. Daniel Theis ließ es Mitte des Viertels einmal krachen, einmal marschierte er durch die Zone und schloss erfolgreich ab. Da stand es 40:65 für den deutschen Meister. In den folgenden Minuten dann eine starke Phase der Gastgeber, die einen 9:0-Lauf hinlegen und so den Rückstand aus ihrer Sicht auf 16 Punkte verkürzen konnten (49:65, 28.). Ein Zisis-Dreier beendete den Run. Der Grieche war es auch, der anschließend durch erfolgreiche Freiwürfe das Bamberger Polster wieder auf 20 Punkte hochschraubte. Vor dem letzten Viertel führten die Brose Baskets mit 50:72.

Den ersten Feldkorb im letzten Viertel erzielte für die Brose Baskets der Kapitän: Brad Wanamaker zum zwischenzeitlichen 52:76. Natürlich war die Partie gelaufen. Andrea Trinchieri blieb seiner Linie treu und wechselte munter durch. Kein Spieler kam auf über 29 Minuten. Die letzten sieben Minuten durfte auch Andi Obst weitere Bundesligaminuten schnuppern. Er dankte es gleich nach seiner Einwechslung mit einem Rebound und einem Korbleger (56:82, 35.). Am Ende kam der Youngster auf vier Zähler, einen Rebound und einen Assist. Die Brose Baskets gewannen bei den Eisbären Bremerhaven, die zum Ende der Partie nochmals ein wahres Dreierfeuerwerk abfeuerten, nie gefährdet mit 72:91 und führen dadurch die Tabelle der Beko Basketball Bundesliga natürlich weiterhin an. Das nächste Spiel des deutschen Meisters steigt am Freitag. Dann empfangen die Mannen von Andrea Trinchieri in eigener Halle am 2. TOP16-Spieltag der Turkish Airlines Euroleague Zalgiris Kaunas.

Eisbären Bremerhaven: Williams 3, Gordon 12, Smith 20, Ariel 4, Zwiener, Bleck 3, Thomas 4, Austin 7, Fogg 10, Hübner, Bishop 2, Freese 7
Brose Baskets: Melli 8, Zisis 20, Theis 14, Wanamaker 13, Strelnieks, Obst 4, Miller 9, Heckmann 15, Idbihi 4, Radosevic 4

Text: Pressemitteilung Brose Baskets, Fotos: Matthias Schramm